Brasão/Logomarca

Metropole Ruhr

Campanha PEDALACIDADE de 25.05. a 14.06.2019

  • 2.329.236

    Quilômetros pedalados

  • 331

    Evitação de emissão de t CO2

  • 772

    Teams

  • 9.040

    Os participantes ativos

  • 234/1.124

    Parlamentares

Informações

Início em aberto
2ª semana
3ª semana
Inicia em 0 dias

Der Regionalverband Metropole Ruhr participou de 25. maio a 14. junho 2019 da campanha PEDALACIDADE.

Informações de contato

Nina Alsdorf

Tel.: 0201 2069651
metropole-ruhr at stadtradeln.de

Regionalverband Ruhr
Kronprinzenstr. 35
45128 Essen

Datas

Downloads

Entradas por página:
20
50
100
Todos(as)

Celebridades da campanha PEDALACIDADE

Fotografia

Werner Müller

Als CDU Ortsverbandsvorsitzender Marl-Nord und als Ratsherr möchte ich meine Vorbildfunktion ausüben und weitere Bürger für das Radfahren begeistern. Zudem kann ich so alle Bereiche in Marl und Umgebung, die man nicht mit dem Auto erreichen kann, kennen lernen und selbst erleben was für das Radfahren in Marl verbessert werden kann, bzw. schnellstens geändert werden muss. Die Benutzung des PKW's ist sehr unterschiedlich und beläuft sich auf 3 - 5 mal pro Woche.

Fotografia

Ludger Vortmann

Ich freue mich riesig auf das Stadtradeln 2019 in Marl. Für mich ist es die dritte Teilnahme. Ich werde auch diesmal tatkräftig unterstützt von meinem Team "TOUR DE RENNBACH". Als "Stadtradeln-Star" gehe ich diesmal sogar noch einen Schritt weiter und verzichte drei Wochen lang bewusst auf meinen Wagen. Und das als Nicht-Sportskanone! ;) 

Meine Herausforderung: Werde ich es schaffen, meine Arbeitswege als Radio- und TV-Reporter quer durchs Ruhrgebiet mit meinem alten Drahtesel und meinem Pedelec zu meistern? Darüber berichte ich regelmäßig in meinem Blog. 

Für mich ist wichtig, dass wir möglichst viele Menschen in Marl für das Radfahren begeistern können: Schulkinder, Freizeit- und Alltagsradler. Aber das Fahrradfahren ist in Marl und in anderen Städten oft nicht attraktiv. Darum finde ich es gut, dass diesmal so viele Lokalpolitiker mitradeln. Sie sind es schließlich, die sich für komfortable und vor allem sichere Radwege in unserer Stadt einsetzen können. 
 

Viel Spaß also allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und eine vor allem sichere Fahrt! 
Ich freue mich auf viele schöne Radgeschichten, spannende Begegnungen und auch darauf, dass wir gemeinsam möglichst viele Kilometer zusammen bekommen. Für Marl. Für das Klima. Für uns alle!

Fotografia

Ich glaube, dass wir in einer Zeit leben, in der wir uns gegenseitig ermutigen und uns beweisen müssen, was wir für das Klima und ein nachhaltiges Leben tun können. Da ist das Stadtradeln eine phantastische Initiative!
Ich bin noch kein Radelstar - das sind für mich die Menschen, die das schon konsequent machen. Ich möchte aber ein Stadtradelstar werden. Nicht nur, um andere zu begeistern, sondern auch, um mir selbst den Druck zu machen. Am meisten habe ich Angst vor Regen, aber spätestens nach drei Wochen kann ich damit umgehen :-)

Fotografia

Liebe Stadtradler,

darf ich mich zunächst vorstellen? Mein Name ist Holger Zepper, bin 43 Jahre alt und Familienvater von 3 Kindern. Wir wohnen an der Ruhr, nicht weit von der aus den Medien bekannten Pontonbrücke in Bochum-Linden. Beruflich übe ich den Job als Planungstechniker bei der Stadt Herne aus. Berührungspunkte mit dem Fahrrad habe ich aktuell dort, weil wir als Fachbereich Umwelt und Stadtplanung für die Kommune zwei Lastenräder anschaffen und zunächst einmal die Mitarbeiter davon überzeugen möchten, gerne doch einmal anstatt den Autoschlüssel umzudrehen, den Fuß auf die Pedale des Lastenrades zu drücken. Dieses Projekt darf ich aktuell begleiten.

Aber qualifiziert mich das zum STADTRADELN-Star für die Stadt Essen? Bei weitem nicht! Und ich kann auch den Leser verstehen, der auf seine Beine runterguckt und sagt, wir strampeln doch viel mehr Kilometer und engagieren uns viel mehr. So kommt es aber nun, dass ich ab dem 25. Mai für einundzwanzig Tage der STADTRADELN-Star bin. Als ich meinen Kindern von diesem Titel und der Aktion erzählt habe, schlug mir großes Unverständnis entgegen: Einem Star soll es doch gut gehen – und du sollst nun 21 Tage lang kein Auto von innen sehen?

In der Tat wird das die riesen Herausforderung in der kommenden Zeit. Aber Herausforderungen aus sportlicher Sicht sollten mir als ehemaliger Amateurrennfahrer nicht schwer fallen. Tag für Tag saß ich damals bei jedem Wetter auf dem Rad und hatte stets den Puls im Auge und oft im roten Bereich.

Nun haben sich die Zeiten geändert. Nicht nur bei mir familiär, sondern gesamtklimatisch und verkehrstechnisch in unserer Region. Meinen Arbeitsweg lege ich schon seit Beginn meiner Ausbildung mit dem Fahrrad zurück. Abendliche Termine, die in meiner Ausübung als ehrenamtlich tätiger Diakon in der Neuapostolischen Kirche wahrnehme, versuche ich ebenfalls per Rad zu erledigen. Denn hier treibt mich als Christ die Aufgabe an, Gottes Schöpfung zu bewahren!

Zum Glück färbt das ein wenig auf meine Kinder ab. Ob zum Fußballtraining, oder zum Reitstall, die Kids nutzen das Rad. Auch der Weg zum Kindergarten wird der Jüngste nun wieder mit dem Rad bestreiten – läuft also? Nee, nicht immer so. Wege mit dem Rad zu fahren heißt mehr Zeit einzuplanen – Prioritäten zu setzen, heißt dem Wetter zu trotzen, heißt aber leider auch immer noch, sich manchmal einen blöden Spruch anhören zu müssen. Von der Überwindung des auch Ihnen bekannten Schweinhundes ganz zu schweigen.

Und das wird nun ab dem 25. Mai meine persönliche Herausforderung, die meine Familie wohl oder übel mittragen muss. Zum Beispiel, wenn ich das Lastenrad für den Wochenendeinkauf raushole und meiner Frau die Gepäcktaschen in die Hand drücken werde. Eigentlich nichts, was wir im Urlaub nicht auch schon gemacht haben, aber warum praktizieren wir es nicht hier zuhause? Ich/wir werden es angehen und natürlich darüber berichten.

Bleibt mir am Ende einem jeden Leser stets eine unfall- und stressfreie Fahrt auf dem Fahrrad zu wünschen! Möge es vom 25. Mai bis zum 15. Juni möglichst nachts regnen.

Sportliche Grüße,

Holger Zepper

Fotografia

STADTRADLEN-Star 2019: Karl-August Schwarthans

Radfahren ist viel mehr als nur Klimaentlastung. Durch Radfahren erfahre ich mehr von meiner Umwelt, von meiner Stadt, mehr von meinen Mitmenschen und natürlich von mir selbst. Das Radfahren erweitert eben den Erfahrungsschatz.

Plataforma RADar! em Metropole Ruhr

Capitães de equipe

Comunicar
Fotografia

Dr. Robert Husemann

Equipe: Ruhrlieger

Durch den Ruhrpott mit "Recumbent Grin" :)

Comunicar
Fotografia

Thomas Hettich

Equipe: Fahrtwind

Keine Lust auf Stau ? Kette rechts

Comunicar
Fotografia

Peter Wein

Equipe: Team Kostal

Es muss Spaß machen, ansonsten kacheln!

Comunicar
Fotografia

Uwe Schmidt

Equipe: RSF-Bochum

Der freundliche Radsportverein in Bochum. Der Verein für alle, egal ob sportlich ambitionierter Rennradfahrer oder Liebhaber der Cappuccino-Runde. Hier fühlen sich alle wohl: rsf-bochum.net

Comunicar

Wir radeln für ein besseres Klima, für mehr Verkehrssicherheit und den Ausbau der Radinfrastruktur.
Wir radeln für die Verkehrswende - damit sich was tut!

Comunicar

Wie schon in den vergangenen Jahren geht es uns auch jetzt wieder darum das
alltägliche Radfahren wertzuschätzen,
viele Menschen zum Mitmachen anzuspornen und so ganz nebenbei etwas für die
Gesundheit, die
Umwelt und den
Geldbeutel zu tun. Wir müssen nicht extra Radtouren veranstalten, aber es hilft neue
Freunde zu finden und
Bottrop nach vorne zu bringen.

Comunicar

Wir sind nicht immer die schnellsten oder besten Radler, aber wir fahren das ganze Jahr Rad mit sehr sehr sehr viel Spaß und Vergnügen. Das wir nebenbei auch ein wenig die Umwelt schonen und die verstopften Strassen nicht noch voller machen- ist ein schöner Nebeneffekt.
Wir wünschten uns ein Stadtradeln über das ganze Jahr, damit andere Menschen sehen, dass es auch komplett ohne KFZ geht. Oder zumindest ein sehr großer Anteil aller KFZ-Fahrten nicht sein müsste. Auf das es immer noch besser geht und man die Hoffnung nicht aufgeben soll.
Glückauf und immer behelmt............
Eure r.UmWeltEngel
Das Leben ist wie Radfahren. Du fällst nicht, solange du in die Pedale trittst.“ (Claude Pepper, US-amerikanischer Jurist und Politiker, 1900 – 1989)

Comunicar

2019 toppen wir das Ergebnis aus den Vorjahren ...

Comunicar

Fahrradfahren, eine Fähigkeit früh in der Kindheit erlernt, begleitet uns bis ins hohe Alter. Teils aus Notwendigkeit, teils aus Bequemlichkeit, wird diese Art der Fortbewegung gegen umweltschädliche Alternativen eingetauscht. Der Trend muss nicht nur aus ökologischen Gründen zurück zum Fahrrad führen, auch der gesundheitliche Aspekt ist ein wichtiger Bestandteil des Fahrradfahrens.
Lasst uns zeigen, dass es sich auch in unserer Region lohnt, die Infrastruktur des Fahrradfahrens weiter auszubauen und damit das Fahrrad als alltägliches Fortbewegungsmittel zu priorisieren.

Comunicar
Fotografia

Artur Poppe

Equipe: adfc - CAS

In diesem Jahr werden wir wieder viele Kilometer für den Klimaschutz radeln und zeigen, wie wichtig es ist, uns für dieses Ziel zu engagieren. Also, macht mit, egal, ob allein oder in einem Team eurer Wahl.

Comunicar

Ich bin vor 3 1/2 Jahren im ADFC eingetreten. Bei der Vereinsgründung 12/2016 des jetzigen ADFC Dinslaken-Voerde e.V. war ich dabei. Mein Bereich im ADFC ist es, als Kontaktperson zur Stadt Dinslaken zu fungieren, beispielsweise bei Problemen mit Radverkehrswegen oder bei irgendwelchen Veranstaltungen.

Comunicar

Als Verkehrsplaner bei der Stadt Dinslaken ist mir die Förderung der Nahmobilität - und damit auch des Radverkehrs - ein sehr wichtiges Anliegen. Rad fahren bringt gesundheitliche Vorteile durch die Bewegung und die Verminderung der Lärm- und Luftschadstoffbelastung, sorgt für eine Entlastung des motorisierten Verkehrs, braucht wenig Platz und spart Geld. Somit trägt der Radverkehr nicht nur wesentlich zu den Zielen der Stadt Dinslaken bei, sondern bringt auch für jeden einzelnen persönliche Vorteile mit sich.

Comunicar
Fotografia

Lukas Zinnecker

Equipe: FAIR-treten

Hi!
Ich bin Lukas und in diesem Jahr der Captain vom Team "FAIR-treten". Mein Team und ich stehen für einen fairen Wettkampf, auch über das Stadtradeln hinaus. Als Mitglieder der AG Energie & Umwelt sowie der Eine Welt Gruppe Dinslaken sorgen wir für mehr Nachhaltigkeit sowie ein besseres Klima - in und außerhalb unserer Stadt. Dafür setzen wir uns mit unserer Arbeit ein und wollen auch durch das Stadtradeln ein Zeichen setzen!
Wir heißen jeden in unserem Team willkommen, der mit uns FAIR treten will und sich so unserem Motto anschließt!

Comunicar

Dinslaken-aktuell packt an. :)
Diesmal das Fahrrad und radelt damit nicht nur auf Facebook nach vorne sondern auch im "Real Life". ;)
Wir freuen uns, dass wir Kalorien verbrennen, die eigene Fitness steigern und gleichzeitig noch was Gutes für die Umwelt leisten können.
Klimaschutz geht uns alle an.

Comunicar
Fotografia

Thomas Bremkes

Equipe: PaMaBe

Mehr Platz fürs Fahrrad

Comunicar
Fotografia

Christian Schmidt

Equipe: ORCA

Immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel!

Comunicar
Fotografia

Ludger Samson

Equipe: CDU in Dorsten

Ludger Föcker und Bernd Schwane wünschen viel Freude beim Radeln, immer ausreichend Luft in den Bronchien und in den Reifen sowie rücksichtsvolle Autofahrer!

Comunicar
Fotografia

Annika Münzner

Equipe: Edel-Asis

Ran an den Speck - der Sommer kann kommen. Radelt soviel ihr könnt

Comunicar
Fotografia

Guido Harding

Equipe: Jour Fixe

Gutes Rad ist teuer!

Comunicar

Wir fahren nicht nur für uns, sondern vor allem für die nächsten Generationen!
Jeder Tag ist ein neuer Anfan, um Kilometer zu sammeln!

Comunicar

Duisburg ist Fahrradstadt!

Comunicar
Fotografia

Peter Antweiler

Equipe: Gummibärenbande

Mein Name ist Peter Antweiler. Ich bin mit dem kleinen Team Gummibärenbande 2019 dabei!Ich habe vor 3 Jahren das Auto gegen ein Pedelec getauscht! Ich fahre 365 Tage im Jahr mit dem Rad!
Mit dem Rad bin ich oft schneller und entspannter in der City unterwegs ohne gegen die StVO zu verstoßen!
Die Infrastruktur für Radfahrer ist deutlich Verbesserungswürdig! Habe bei der Auswertung meiner ersten beiden Tage Stadtradeln 16€ und 12l Sprit gespart.Wenn ich das auf 3 Jahre hoch rechne...?
Radfahren ist für mich wie essen: Das muss ich einfach

Comunicar

Radeln - anders geht es nicht!

Comunicar
Fotografia

Michael Kleine-Möllhoff

Equipe: ADFC Duisburg

Das Stadtradeln soll drei Wochen lang der Ansporn sein, noch mehr Kilometer als sonst mit dem Rad zu erfahren. Viele Wege sind schließlich geradezu ideal um mit dem Rad sein Ziel zu erreichen. Und nach den drei Wochen: Einfach so weitermachen.

Comunicar
Fotografia

Katrin Lennartz

Equipe: Landschaftsparkler

Wer radelt auch gern in und um Duisburg Rad? Dann fahr mit

Comunicar
Fotografia

Silke Huppertz

Equipe: GEODIS Duisburg

Ich fahre soviel wie möglich mit dem Rad um die Umwelt zu schonen und auch etwas für meine Gesundheit zu tun. Leider sind manche Radwege so schlecht, dass es keinen Spaß macht, sie zu benutzen. Außerdem habe ich zur Zeit jede Menge Baustellen auf dem Weg zur Arbeit, wo man mit dem Rad entweder riesige Umwege fahren muss oder die Straße statt den Radweg.

Radfahren ist für mich wie atmen - wenn ich es nicht tue, fehlt mir etwas :-)

Comunicar

Lasst uns ein Zeichen für mehr Klimaschutz setzen und unsere Fitness und Gesundheit fördern! Alle Radler sind in diesem Team herzlich Willkommen (auch über den Aktionszeitraum hinaus)

Comunicar

Ich wünsche allen Teilnehmern eine schöne und unfallfreie Radsaison 2019, bei stets schönem Wetter.

Comunicar
Fotografia

Kerstin Ciesla

Equipe: BUND Duisburg

Lärm, Feinstaub, Stickoxide, CO2-Emissionen durch immer mehr Auto-Verkehr. Für den BUND ist der Radverkehr ein zentraler Teil einer zukunftsfähigen Mobilität.

Ein Blick nach Kopenhagen oder Amsterdam lässt uns grün vor Neid werden. Auch Duisburg könnte eine weitaus bessere Fahrradinfrastruktur inklusive sicherer Radwege, Schaffung von reinen Fahrradstraßen, mehr Bus / Fahrradspuren und Radschnell¬we¬ge schaffen und für verbesserte Möglich¬kei¬ten der Fahrradmitnahme im ÖPNV sorgen. Hier ist noch viel zu tun – und dafür braucht es auch Menschen die in die Pedalen treten.
Nicht nur BUND Mitglieder sind eingeladen in unserem Team mitzuradeln, sondern all diejenigen, die sich für die Verkehrswende einsetzen wollen.

Comunicar
Fotografia

Joerg Schirmer

Equipe: Hero´s DU-SÜD

Helm auf und ab geht’s

Comunicar
Fotografia

Thomas Dziallas

Equipe: TK-Duisburg

Die Techniker Krankenkasse radelt...

Comunicar
Fotografia

Tanja Vogelsang

Equipe: DB Schenker

DB Schenker radelt für den Klimaschutz.
Together we can save tons of CO2 - take charge!

Comunicar
Fotografia

Egon Schultz

Equipe: Revierradler

HERZLICH WILLKOMMEN BEIM TEAM REVIERRADLER STADTRADELN

Comunicar

Unterwegs für mehr und sichereren Alltagsradverkehr und einen Modalspit von 4x25% in Essen und der Metropole Ruhr.

Comunicar
Fotografia

Peter Sell

Equipe: ex-Humboldt

Wir fordern den zügigen Weiterbau des RS1 in Essen!

Unsere Touren könnt Ihr auf Strava unter Clubs "ex-Humboldt Essen Team" einsehen.

Comunicar

Zur "Bewahrung der Schöpfung" ist eine "echte" Verkehrswende erforderlich. Konfessionsübergreifend haben sich die christlichen Kirchen und Gemeinden in Essen zusammengefunden um ein Zeichen für eine Änderung der Priorisierung der Verkehrsflächen zu setzen. Bei einer Halbierung der Autofahrten auf 25% und einer Verfünfachung der Radfahrtanteils auf 25% müssen die Verkehrsflächen in Essen deutlich anders aufgeteilt werden. Es bedarf eines verbindlichen Ratsbeschluss zu den 25% damit alle Verwaltungsmitarbeiter ihr Handeln daran ausrichten. Die Entlastung der A40 in 2 Jahren durch den RS1 ist wichtiger als mehr Gewerbefläche im Eltingviertel in 10 Jahren. Eine sichere Nord-Süd-Radachse ist wichtiger als wenige Parkplätze vor Geschäften.

Comunicar

Wir bringen Kids in Bewegung!
Wir sind die Ruhrpottbiker! Und auch, wenn es unseren Verein, den MSV Essen-Steele 2011 e.V., erst seit acht Jahren gibt, haben wir schon viel erreicht.
Unser Ziel, den Kindern und Jugendlichen in Essen einen bisher nicht da gewesenen Bewegungsraum zu schaffen, auf dem sie eine der coolsten Sportarten naturverträglich ausüben können.

Comunicar
Fotografia

Martin Sonnenschein

Equipe: Montagsradler Byfang

Wie seit Jahren, unterstützen wir als Montagsradler Byfang auch diese Jahr die Aktion Stadtradeln gerne. Wir freuen uns auf einige gemeinsame Radkilometer an den Montagabenden und auch bei jeder individuellen Radtour innerhalb der drei Wochen.

Comunicar

Wir treten gemeinsam in die Pedale für mehr Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität in unserer Stadt. Wir möchten auf den Alltagsradverkehr aufmerksam machen. Für die kurzen Wege müssen natürlich Radwege ausgewiesen und gebaut werden. Der Anschluss der weiterführenden Schule sollte für uns auch Priorität haben.
Auf geht´s!

Comunicar
Fotografia

Ulrich Pabst

Equipe: GRUENES Team

Hier sed Ihr beim Stadtradel-Team von Bündnis90/Die GRÜNEN in Essen. Freunde, Bekannte und politische Mitbewunderer sind herzlich willkommen, gerne auch nur mit Initialen, wenn Euch das sonst zu peinlich ist:-)
Neben dem Spass am Radfahren steht für die GRÜNEN Radler der politische Einsatz für eine Verkehrswende und eine Verbesserung des Klimas und der Fahrrad-Infrastruktur im Fokus.
Wir freuen uns über viele Fleissige Mitradler*innen!!!

Comunicar

In Holsterhausen arbeiten wir im Fachgeschäft für Stadtwandel am sozial-ökologischen Stadtwandel und bieten eine Keimzelle für nachhaltige Ideen, Nachbarschaftsprojekte und Integration. Hier radeln wir gemeinsam mit Team und Freunden und allen die sich mit uns für ein noch lebenswerteres Essen abstrampeln wollen. Kommt vorbei und fahrt mit! www.fachgeschaeft-fuer-stadtwandel.de

Comunicar

Das Team „DIE RADLOSEN BREDENEYER BÜROPARKER“ wurde von Radlern des Büroparks Bredeney im April 2018 gegründet. Wir möchten im Zeitraum 25. Mai bis 14. Juni 2019 ganz viele Kilometer mit dem Rad fahren und möglichst das Auto stehen lassen. Über weitere tretkräftige Teammitglieder würden wir uns sehr freuen!!!

Comunicar
Fotografia

Nadine Gottheil

Equipe: Hugo

Nachhaltigkeit ist eines der Leitthemen unserer Schule. Ein sorgsamer Umgang mit unserer Umwelt begleitet uns durch viele Aspekte im Schulalltag. Dazu gehört auch den Weg zur Arbeit , wenn möglich, umweltfreundlicher zu gestalten und das Auto auch mal stehen zu lassen.
Die Bedingungen für Freizeitradeln in Essen haben sich in den letzten Jahren durch den Trassenausbau deutlich verbessert. Wir wünschen uns, dass mehr Menschen das Rad nicht nur in der Freizeit nutzen, sondern auch ohne Nahtoderfahrungen morgens und abends durch die Essener Innenstadt zur Arbeit fahren können.
Wir unterstützen daher auch die Ziele der Initiative "Aufbruch Fahrrad" für einen Ausbau des Radverkehrs in NRW.
Die Kolleginnen und Kollegen des Hugo-Kükelhaus-Berufskolleg.

Comunicar

Fahrradfahren bündelt viele Vorteile: Klimaschutz, Gesundheit, günstig, sehr zuverlässige Zeitplanung. Also auf in den Sattel und fleißig Kilometer sammeln für die Grüne Hauptstadt!

Comunicar
Fotografia

Claudia & Ralf Jablonski

Equipe: Die Rüttenscheider

Einer für alle, alle für einen.
Gemeinsam sind wir stark!!

Comunicar
Fotografia

Frank Steinmann

Equipe: Flintstones

Guter Rad ist teuer

Comunicar
Fotografia

Andrea Baumgart

Equipe: Flussradler

Als öffentlich-rechtlicher Wasserwirtschaftsverband fühlt sich der Ruhrverband in besonderem Maße dem Ressourcen- und Umweltschutz verbunden. Weil umweltpolitische Ziele ganz oben auf der Agenda stehen, hat der Ruhrverband ein zertifiziertes Energiemanagement nach DIN EN ISO 50001 eingeführt und ist ÖKO- und Mobil-Profit zertifiziert. Nachhaltige und klimafreundliche Mobilitätsgestaltung wird gefördert. Deshalb freuen wir uns, mit unseren Beschäftigten, den „Flussradlern“ , an der Aktion „Stadtradeln“ teilzunehmen und hoffen auf viel Spaß und viele gestrampelte Kilometer zugunsten unserer Umwelt.

Comunicar
Fotografia

Florence Petithuguenin

Equipe: La Maison de Florence

Allez les amis!

Comunicar

DAHLEMmer - immer in Bewäjung !!!

Comunicar

Wir können nicht nur drucken, wir können auch Rad fahren! Nachhaltigkeit gegenüber unserer Umwelt, für ein besseres Klima und die Gesundheit unserer Mitarbeiter ist uns ein großes Anliegen.

Comunicar
Fotografia

Martin Waltering

Equipe: Traffic Tigers

Wir sorgen für die Sicherheit im Verkehr!

Comunicar
Fotografia

Esther Maluche

Equipe: Gustav

Gustav for Future!

Comunicar

Ein herzliches Gut Kick in die Runde!

Comunicar
Fotografia

Martin Schäfer

Equipe: Stiftung Wadentest

Die Förderung des Fahrradverkehrs muss auch außerhalb zeitlich begrenzter Aktionen stärker priorisiert werden!

#einautoweniger

Comunicar
Fotografia

Emma Webster

Equipe: Stevens

Wir sind immer unterwegs zwischen Arbeitsplätze, und fahren gern Räder weil es bequem, einfach und 'grün' ist!

Comunicar

Als Vorsitzende des ADFC Gelsenkirchen freue ich mich über ALLE Menschen in Gelsenkirchen, die das Fahrrad nutzen.

Egal, ob Sie im Alltag fahren, zur Arbeit, ihre Kinder in den Kindergarten, in den Supermarkt oder genüsslich auf den Trassen. Mit einem Stadtrad, Lastenrad, mit Anhänger oder Rennrad, alleine, in der Gruppe oder ihr Kind begleiten. Wir sind für Sie ansprechbar zu allen Fahrradthemen in Gelsenkirchen.

Wir verstehen uns als Mitgestalter einer zukunftsfähigen und fahrradfreundlichen Gesellschaft, die immer mobiler wird. Mobilität mit dem Rad bietet viele Lösungen für viele gesellschaftliche Herausforderungen wie Klimwandel, Energiewende und Gesundheit.

Der ADFC Gelsenkirchen arbeitet ehrenamtlich. Wir freuen uns über ihre Unterstützung als Mitglied oder über eine Spende

Comunicar

Bin gerne beim Stadtradeln dabei.
Nur finde ich den Zeitraum zu kurz.
Man radelt doch ggf. viel mehr im Jahr, auch außerhalb des Stadtradelns.
Mitunter ist der Zeitraum einfach persönlich oder wettertechnisch unpassend.

Aber im allgemeinen würde sich der RSV GE 02 über weitere neue Mitstreiter freuen,
nicht "nur" mit Rennrad, wir sind ein Breitensportverein!

Oliver

Comunicar
Fotografia

Dirk Burberg

Equipe: MiR-GE

Herzlich Willkommen beim Team "MiR-GE" - für Mitglieder des Musiktheaters im Revier und offen für alle anderen die gerne mit dem Rad unterwegs sind!

Comunicar
Fotografia

Thomas Bernhard

Equipe: Referat Umwelt

Das Team des Referats Umwelt zeigt immer vollen Einsatz für Umwelt- und Klimaschutz!

Comunicar

Für die DuBay Polymer geht es nun in die 6. Runde. Die Teilnehmerzahl innerhalb der Firma steigt stetig an. Ich hoffe somit das einige gefahrene Kilometer zusammen kommen.

Comunicar

Leider in Vergessenheit geraten: Die ersten asphaltierten Straßen sind für den Fahrradverkehr gebaut worden.
Damit das Leben in unserer Stadt lebenswerter und gesünder wird, sollten wir sie uns fröhlich, engagiert und beständig zurück erobern. Das Stadtradeln ist ein guter Anfang. Steigt in die Pedalen und bleibt auch nach dem Aktionszeitraum dabei.

Comunicar

Ride your bike :-)

Comunicar
Fotografia

Michael Ronnefeldt

Equipe: Statt-Auto CarSharing

CarSharing - Immer häufiger Fahrrad Statt Auto

Comunicar
Fotografia

Klaus Fähser

Equipe: TuS-Ender

Wir geben alles, aber ......

Comunicar
Fotografia

Ursula Augenstein

Equipe: #TEAM RSV Adler

Mehr Radverkehr - mehr Lebensqualität!

#Mehr Platz fürs Rad
-Gute, breite Radwege-getrennt vom Autoverkehr
-Sichere Kreuzungen
-Fahrradparkplätze

Comunicar
Fotografia

Birgit Autschbach

Equipe: Die stramme Wade

Warum im Stau stehen wenn die Sonne lacht, beim Parkplatzsuchen Stress bekommen und auch noch dafür bezahlen? Dann doch lieber etwas für eine bessere Umwelt leisten, sich die frische Luft um die Nase wehen lassen und dabei auch noch etwas für die eigene Gesundheit tun, direkt vor dem Ziel parken und sich gut fühlen.

Comunicar

Der ADFC als Fahrgemeinschaft für eine leiseres, lebenswertes Oberhausen.
Mit Spaß und Power unterwegs, lautlos und ohne CO2 und NOx.
Als ADFC-Kaptän kämpfe ich mit den ADFC-Ehrenamtlern für mehr Raum fürs Fahrrad. Und Velo-fahren heißt für mich Knackarsch statt Bleifuß.
Wer unser lokales Engagement "pro Fahrrad" mit seinen Rad-Kilometern unterstützen möchte, ist herzlich willkommen.

Comunicar

Für die Forschung des Fraunhofer-lnstituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT spielt das Thema Nachhaltigkeit eine wesentliche Rolle - Dabei haben die Mitarbeitenden aber auch die eigene Nachhaltigkeit im Blick. Ein wichtiger Punkt hierbei ist die Reduzierung der eigenen Kohlendioxid-Emissionen. Somit ist es nicht erstaunlich, dass viele Mitarbeitende mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren und es kein Problem ist, ein Team für das Stadtradeln zu gründen.

Comunicar
Fotografia

Peter Kremer-Pléw

Equipe: Grüne Oberhausen

Das wir uns als GRÜNE für andere Formen der Mobilität einsetzen ist hinlänglich bekannt, daher finde ich das Stadtradeln so gut. Hier können die Menschen für einen zunächst begrenzten Zeitraum ausprobieren wie eine andere Mobilität wäre, eingebettet in einer gemeinschaftlichen Aktivität, die zusätzlich motiviert. Am Ende des Zeitraumes kann dann jeder für sich ablesen wieviel CO² er eingespart hat und wenn richtig gut läuft, häufiger das Rad für bestimmte Strecken nutzt oder sogar ganz umsteigt.
Mir macht es auf jeden Fall viel Spaß auch die Alltagsfahrten mit dem Rad zurück zu legen und es würde mich, uns freuen wenn dies immer mehr Menschen überzeugt.
Indiesem Sinne wünsche ich Euch Allen stramme Waden und viel Spaß beim Radeln, gerne auch GEMEINSAM.
Mit besten Grüßen Peter

Comunicar
Fotografia

Markus Kuhn

Equipe: ELSaktiv

Eltern (E), Lehrer*innen (L) und Schüler*innen (S) setzen sich in den kommenden Wochen wieder aktiv ( E + L + S + aktiv) für das Stadtklima und die Erhaltung von Rohstoffen ein, indem sie über auch über das übliche Gebrauchsverhalten hinaus das Fahrrad nutzen.
Jeder Radwegkilometer, jede Fahrradfahrer freundliche Ampelanlage, jeder rücksichtsvolle Verkehrsteilnehmer hilft und steigert Sicherheit und Fahrspaß!

Comunicar

Wir benötigen bundesweit
- mehr Radwegeinfrastruktur nach niederländischem Vorbild und entsprechenden Qualitätsstandards,
- darunter mehr Radschnellwege,
- mehr Tempo 30 Gebiete in Ortschaften,
- eine Kampagne für den #DutchReach (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Dutch_Reach),
- ein Förderprogramm zur Analyse, Planung und Installation von Radwellen (siehe www.radwelle.de),
- höhere Bußgelder für das Falschparken auf Radwegen,
- einen Abbiegeassistent für Lkw verpflichtend einführen,
- eine flächendeckendere Förderung von e-Lastenrädern, sowie
- insgesamt einen Vorrang für Radfahrer, Fußgänger und ÖPNV.

Nur so kann eine dringend benötigte Verkehrswende geschafft werden!

Comunicar

Nicht quatschen, einfach machen...
Jeder kann einen wenn noch so kleinen Beitrag zur Klimaverbesserung hinzusteuern....

Comunicar
Fotografia

Frank Blasey

Equipe: ZF Witten

Unsere Team ist Spitze!
Wir setzen ein Zeichen für den Umweltschutz und unterstützen die Entwicklung einer zukunftsfähigen Fahrradinfrastruktur in Witten und im Ruhrgebiet.

Comunicar
Fotografia

Dr. Ralf Schulz

Equipe: Green Team

Neue Wege wagen - auch im Straßenverkehr!

Comunicar
Fotografia

Susanne Rühl

Equipe: ADFC Witten

Das Radverkehrskonzept wurde am Donnerstag beschlossen. Laut Stadtbaurat Rommelfanger sollen kurzfristig Maßnahmen umgesetzt werden. So soll die Sicherheit verbessert werden an der Ruhrstraße zwischen Gasstraße und Ruhrdeich (Wutkrezung) und vor dem Bahnhof Abstellanlagen aufgestellt werden. Auch ein Fahrradbeauftragte/r (im Konzeptes und auch seitens ADFC-EN, VCD-EN und Fahrradbotschaft gefordert) könnte bald an die Arbeit gehen.....Wir sind gespannt

Viel Spaß beim Radeln

Comunicar

Hier radelt die Fahrradbotschaft Witten. Wie sind eine Gruppe von Fahrradaktiven aus Witten, die sich für die Entwicklung von Witten zur Fahrradstadt einsetzen. Mit unserem Fahrradbotschafter Andreas Müller sind wir Teil des weltweiten Bicycle Mayor Netzwerks:
https://bycs.org/andreas/

Den Wittener Stadtradel-Star-Blog könnt ihr hier finden:
https://www.stadtradeln.de/index.php?&id=2520&sr_city_id=6143

Auf unseren Social-Media-Kanälen könnt ihr mehr über unsere Arbeit erfahren oder mit uns in Kontakt treten - wir freuen uns über jeden, der bei uns mitmachen möchte!
https://www.instagram.com/fahrradbotschaft.witten/?hl=de
https://www.facebook.com/profile.php?id=100029169902937

Comunicar

Stadtradeln 2019,
nun ist es bald wieder so weit.
Als erstes möchte ich meine Teammitglieder begrüßen.
Des Weiteren würde es mich sehr glücklich machen, wenn dieses Jahr möglichst viele Wittener Schulen, Sportvereine und Firmen die Einladung (E-Mail) zum Stadtradeln annehmen würden.
Je mehr Radler wir dieses Jahr sind, um so besser!
Angesichts der aktuellen Lage um das Klima, dem Dauerstau in den Innenstädten etc. ist es mir ein persönliches Anliegen möglichst viele Wittener für das Radeln zu begeistern.
Der Wettergott wird uns hoffentlich ein paar Schönwetterwolken herbei zaubern, damit wir alle fleißig in die Pedale treten können.
In diesem Sinne, wünsche ich allen Beteiligten eine schöne Zeit und viel Spaß beim „erkurbeln“ der Kilometer.

Liebe Grüße
Dagmar Schmitz

Comunicar
Fotografia

Sibel Fischer

Equipe: Radsport Witten

Für mehr Förderung für MTB und Rennradwege :)

Comunicar

Allzeit gute Fahrt und immerzu Rückenwind! ;-)

Comunicar
Fotografia

Heinz Münninghoff

Equipe: Funkamateure OV N18

Funkamateure stehen für Völkerverständigung und ein friedliches Miteinander, auch im Straßenverkehr!

Comunicar
Fotografia

Tomasz Czarnik

Equipe: Fahrradfrösche

Kette Rechts! Schwingt euch aufs Rad! Hier bei uns in Oer-Erkenschwick haben wir mit der Haard in unmittelbarer Nachbarschaft ein Paradies für Radler. Aber auch Datteln, Haltern am See oder Recklinghausen sind alle über gut ausgebaute Wege mit dem Drahtesel zu erreichen. Daher mach mit und radel dich fit!

Comunicar
Fotografia

Andrea Baudek

Equipe: Bauturm

Fahrradfahren macht Spaß und ist gut für die Umwelt! Die Aktion STADTRADELN ist für mich jedes Jahr nicht nur Motivation selber wieder häufiger mit dem Fahrrad zu fahren sondern auch Anlass über Mobilität zu sprechen und andere für das Fahrradfahren zu begeistern. Gerade im Alltag gibt es immer wieder die Gelegenheit kürze Strecken mit dem Fahrrad zu bewältigen. Ich wünsche mir, das viele Menschen das einfach mal wieder ausprobieren und nach und nach zu Wiederholungstätern werden. Wenn die Aktion STADTRADELN hierzu einen Beitrag leisten kann, ist viel für Mensch und Umwelt gewonnen. Für das STADTRADLN in Marl wünsche ich allen Radelnden schönes Wetter und genügend Rückenwind!

Comunicar

Ich freue mich auf das Stadtradeln 2019 in Marl und hoffe auf viele Mit-RadlerInnen (in unserem Team) und überhaupt!
Das Team "Pfarrei Heilige Edith Stein" radelt zur Bewahrung der Schöpfung. Eingeladen sind alle Mitglieder, Freundinnen und Freunde der Pfarrei und ihrer Gemeinden.

Comunicar
Fotografia

Ludger Vortmann

Equipe: Tour de Rennbach

Wir sind das Team für alle aus Alt-Marl, Frentrop, Polsum und natürlich allem anderen Stadtteilen. Bei uns sind alle willkommen! Schulkinder, Freizeit- und Alltagsradler. Wie in den Vorjahren freuen wir uns auf den fairen Wettbewerb, gemeinsame Touren und viele hoffentlich positive Erfahrungen. Wäre ja klasse, wenn diesmal mehr Ratspolitiker/innen mitmachen und ein deutliches Zeichen für mehr, bessere und vor allem sichere Radwege setzen.

Comunicar

Der Kinderschutzbund Marl ist auch in diesem Jahr wieder dabei, denn eine Stärkung des Radverkehrs in Marl ist dringend notwendig! Für Kinder und deren Eltern sind ein gutes Radwegenetz und dessen Instandhaltung ein wichtiger Mobilitätsbaustein, mit dem die Bewegungsfreude der Kinder ebenso unterstützt werden kann wie eine eigenständige Mobilität. Zudem bedeutet mehr Radverkehr mehr Umweltschutz und damit eine bessere Kinderzukunft!
Im letzten Jahr hat der Kinderschutzbund mit besonders vielen teilnehmenden Radlern gepunktet - und wir haben uns vorgenommen, das noch zu übertreffen! Denn viele Menschen, die beim Stadtradeln ihren persönlichen auch noch so kleinen Beitrag leisten zeigen ein breites gesellschaftliches Interesse an einem zukunftsweisenden Radverkehr in Marl.
Radelt alle mit!

Comunicar
Fotografia

Winni Stapper

Equipe: Genussradler

Manchmal ist es so einfach,
Glück zu spüren:
auf dem Fahrrad zu sitzen,
sich mit der eigenen Beine Kraft vorwärts bewegen,
den Wind im Gesicht spüren
und auf jedem Meter die Schönheit unseres Landes zu sehen.
Mach Dich auf den Weg
und entdecke Deine ganz persönliche Genuss-Radtour.

Comunicar

Gemeinsam ein Zeichen für mehr Radverkehr sowie aktiven Klimaschutz setzen und dabei eine Menge Spaß haben - das ist unser Motto. Unser Team ist nicht nur für SPD-Mitglieder, sondern steht auch allen Menschen offen, die der SPD Marl nahestehen.
Die Aktion Stadtradeln ist ein guter Anlass das Thema Nahmobilität -insbesondere den Radverkehr- genauer und ganz praktisch zu betrachten. Mit unserer Arbeit im Stadtrat wollen wir dazu beitragen, dass Fahrradfahren in Marl Spaß macht und sicher ist.

Comunicar

Als Lokalpolitiker im Rat und den Ausschüssen der Stadt Marl entscheiden wir über Investitionen in Bildung, Entwicklung von Wohn- und Gewerbegebieten etc. und u.a. in den Erhalt und die Sanierung von Straßen, Geh- und RADwegen. Für uns daher selbstverständlich, dass wir am STADTRADELN teilnehmen. Denn nur wenn wir den Zustand unserer Radwege kennen, können wir mitdiskutieren und mitentscheiden. Ich freue mich, dass alle Ratsmitglieder meiner Fraktion sich zur Teilnahme am STADTRADELN entschieden haben und von unseren sachkundigen Bürgern, aber auch ehrenamtlichen Mitgliedern unterstützt werden.
Auch Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, in unserem Team mitzuradeln und für ein bessere Klima und mehr Radverkehr in unserer Stadt Marl einzutreten!
Ich freue mich auf Sie!

Comunicar
Fotografia

Heidi Czubak

Equipe: ADFC Marl

Manchmal kann es so einfach sein, der Umwelt und sich selber etwas Gutes zu tun.
Einfach machen ...
Steig`auf und fahr los!

Comunicar
Fotografia

Sandy Langlotz

Equipe: Machs wie wir

Wir fahren Bleifrei... Nicht immer, aber öfter. Sehr günstige und Umweltschonende Methode.

Comunicar
Fotografia

Jörg Letmathe

Equipe: Parents 4 Future

Parents For Future
Als ein freier Zusammenschluss von erwachsenen Menschen unterstützen wir die Fridays-For-Future-Bewegung in Ihrem friedlichen Protest für einen ambitionierten Klimaschutz in Deutschland und weltweit. Unser Ziel ist es, den Jugendlichen in ihrem Anliegen für eine konsequente Klima-und Umweltschutzpolitik Rückhalt zu bieten und den Fokus der öffentlichen Debatte auf ihre berechtigten Forderungen zu lenken. In den Erkenntnissen der internationalen Wissenschaft zum Klimawandel sehen wir dabei eine wesentliche Legitimation für unser gemeinsames Handeln.

Stadradeln ist eine wundervolle Idee, die Vorteile des Radfahren (wieder) zu entdecken und das Leben außerhalb des Autos zu genießen. Klimaschutz kann Spaß machen, wenn man es richtig angeht.

Comunicar

Der Verlag an der Ruhr freut sich riesig, nun schon zum fünften Mal mit einem eigenen Team an den Start zu gehen. Als besondere Motivation werden wir das Stadtradeln auch in diesem Jahr wieder mit einer Spendenaktion verbinden: Je 10 Kilometer, die unser Team radelt, spendet der Verlag 1 Euro an die Kinder-und-Jugendinitiative Plant-for-the-Planet, die damit 1 Baum pflanzt. Wir werden also gemeinsam wieder alles dransetzen, so viele Kilometer wie möglich zu sammeln und damit aktiv unser Klima zu schützen!

Comunicar
Fotografia

Christian Stehling-Westphal

Equipe: Nukleus

Nukleus -
Radeln für den Erhalt der Hinterhöfe auf dem Altstadtmarkt und fürs Klima.

Comunicar

Unser CBE-Talentwerkstatt-Team betreibt seit mehr als 3Jahren eine Fahrradwerkstatt mit und für Geflüchtete in Styrum. Wir erfahren oft hautnah, welche Schwierigkeiten es immer noch gibt, verkehrssicher in Mülheim von einem Ort zum anderen zu kommen. Daher machen wir beim Stadtradeln mit, weil wir uns unsere Kommune fahrradfreundlicher und für Radfahrer sicherer wünschen.

Comunicar

Für Spaß am Radeln, die #Verkehrswende, #MehrPlatzFürsRad und sichere #Radwege in der Stadt Mülheim an der Ruhr, wo man guten Gewissens auch 10jährige Kinder allein #Rad fahren lassen kann.
Für eine gutes Miteinander und Rücksicht zwischen #Fussgänger/inne/n, #Radler/inne/n und #Autofahrer/inne/n.
Für eine erhebliche Verbesserung der #Radinfrastruktur in unserer Stadt und Region.

Comunicar

Radeln für die Schöpfung!
Denn: Wir haben unsere Erde nur geliehen und sollten sie so hinterlassen, wie unsere Enkelkinder sie vorzufinden hoffen!

Comunicar

Wir sind viele, wir sind laut!

Wir fordern eine radikale Klimapolitik – und das auch ganz lokal und praktisch hier vor Ort. Viele von uns fahren jeden Tag sowieso mit dem Fahrrad zur Schule und zum Sport. Aber noch viel mehr täten das, wenn wir mehr Radwege hätten und uns dadurch sicherer fühlen würden. Alle Schülerinnen und Schüler, die unsere Forderungen unterstützen: Radelt bei uns mit und setzt ein Zeichen für den Klimaschutz!

Comunicar
Fotografia

Ralf Krapoth

Equipe: Team68

Das allgemein schlechte Abschneiden der Städte beim ADFC-Fahrradklima-Test 2018 ist Ansporn, ein paar zusätzliche Kilometer für ein besseres kommunales, regionales und überregionales Radklima zu strampeln. Möglichst viele Radler*innen sollten durch ihre Teilnahme am Stadtradeln demonstrieren, dass Radwege gebraucht und genutzt werden.
Mit der Verlängerung des RS1 über die Ruhr, der Asphaltierung des Ruhrtalradweges von Mintard nach Saarn und den neuen Radstreifen an Zeppelinstr. / Oppspringkreuzung sind 2019 schon positive Signale gesetzt worden. Weitere Maßnahmen dürfen gerne folgen …

Comunicar
Fotografia

Volker Isbruchsufryd

Equipe: Wilhelm-Busch-Team

Warum Stadtradeln, so fragte man mich.
Besser: Warum überhaupt Radeln?
1. Weil es Spaß macht!
2. Weil es glücklich macht!
3. Weil Radfahren kein Autoersatz ist, sondern Lebensqualität!
4. Weil Radfahren kein Verzicht bedeutet, sondern Bereicherung!
"Radfahrer aller Welt, vereinigt euch!"
Karl Drais

Comunicar
Fotografia

Tobias Schenck

Equipe: schenck.de AG

Ich glaube, dass wir in einer Zeit leben, in der wir uns gegenseitig ermutigen und uns beweisen müssen, was wir für das Klima und ein nachhaltiges Leben tun können. Da ist das Stadtradeln eine phantastische Initiative!
Ich bin noch kein Radelstar - das sind für mich die Menschen, die das schon konsequent machen. Ich möchte aber ein Stadtradelstar werden. Nicht nur, um andere zu begeistern, sondern auch, um mir selbst den Druck zu machen. Am meisten habe ich Angst vor Regen, aber spätestens nach drei Wochen kann ich damit umgehen :-)

Comunicar

Unsere Triathleten & Friends sind begeisterte Radfahrer. Daher nehmen wir sehr gerne an dieser Aktion teil und zeigen euch, wie viele Emissionen man einsparen kann.
Habt ihr Lust, bei unserem Team mitzumachen? Kein Problem – einfach anmelden, schon seid ihr dabei.

Comunicar
Fotografia

Markus Sebold

Equipe: Zweirad Sebold

Radfahren ist: umweltfreundlich, erholsam, leise, entspannend und gesund. Es ist eine hervorragende Möglichkeit fit zu bleibe oder zu werden. Ein „Parkplatz“ ist immer schnell gefunden. Radfahren ist wie ein kleiner Urlaub. Radfahren macht Spaß und Freude.
Ich freue mich auf das Stadtradeln !

Comunicar
Fotografia

Florian Sporleder

Equipe: Schule am Hexbachtal

Auf dem Rad in der Natur aktiv zu sein ist für mich eines der schönsten Hobbys! Es verbindet Naturerlebnis mit sportlicher Herausforderung zu einer Sache, welche mir mehr gibt als nur einen Ausgleich zum Alltag. In der Stadt vergeht mir oft die Lust am Fahrradfahren hauptsächlich wegen mangelnder Infrastruktur. Stadtradeln bietet eine gute Möglichkeit um auf die Verbesserung der Rad-Infrastruktur aufmerksam zu machen und etwas für die Umwelt zu tun. Außerdem kann ich damit den Schülerinnen und Schülern unserer Schule ein gutes Vorbild sein.

Comunicar
Fotografia

Brigitte Erd

Equipe: Grünpol

SoliRADität!
Als authentischer Mensch ist es für mich selbstverständlich , meine politischen Initiativen auch selber zu leben.
Umweltschutz ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit, die bei ALLEN Entscheidungen Priorität haben muss. Fahrradfahren ist eine Möglichkeit, durch Verzicht auf motorisierten Individualverkehr, die eigene Lebensqualität und Gesundheit zu steigern und gleichzeitig der Allgemeinheit einen Nutzen zu bringen.
Zusammenarbeit und Gemeinschaft können ein Umdenken und Verhaltensänderung erwirken!!

Comunicar
Fotografia

Stefanie Johren

Equipe: Rembergschule

Remberg radelt –
damit die Welt so schön bunt bleibt, wie sie ist!

Gemeinsam als Schulgemeinde wollen wir einen Beitrag zum Klimaschutz leisten, uns gegenseitig motivieren, gemeinsam Spaß haben und die Natur genießen. Dabei ist jeder geradelte Kilometer wertvoll, jeder trägt nach seinen individuellen Möglichkeiten dazu bei.

Comunicar

Abnehmende Bewegung und zunehmende Umweltverschmutzung sind zwei Charakteristika unserer Zeit. Wir alle sind in der Pflicht, unsere Umwelt und unseren Lebensstil wieder zum Positiven zu verändern. Wer stadtradelt zeigt seine Bereitschaft, etwas zu tun.

Auf geht's, nix tun ist keine Option!

Comunicar
Fotografia

Stefan Wolinski

Equipe: Rathsstuben

Rathsstuben for future - Wir sind ein loser Zusammenschluss aus Stammtisch 1516 und anderen regelmäßigen Rathsstubengängern. Mit dem Fahrrad fahren wir alle gerne und freuen uns, dass die Stuben nun mit dem RS1 immer besser erschlossen sind.
Der Klimawandel hat in Teilen der Welt bereits dramatische Auswirkungen und wird auch uns in allen Lebensbereichen treffen. Wer etwas gegen den Klimawandel tun möchte, wer sich der Verkehrswende - und letztlich auch den Rathsstuben - verbunden fühlt, ist herzlich in unserem Team willkommen.

Comunicar

Kleine Beine strampeln für den Klimaschutz und für eine Stadt, in der auch sie sicher mit dem Rad unterwegs sein können.
Dieses Team wurde natürlich von Eltern gegründet, denn hier radeln nur 4- bis 6-Jährige, aber wir wollen damit zeigen:
- Radeln macht Spaß, auch unseren Kindern!
- Leider ist es in Mülheim an vielen Stellen noch schwierig, mit jüngeren Kindern auf dem Fahrrad sicher und mit gutem Gefühl durch den Verkehr zu kommen.
- Für unsere Umwelt ist es eine große Chance, wenn Kinder ganz natürlich damit groß werden können, umweltfreundlich mobil zu sein.

Comunicar

Mit dem Rad zur Arbeit (mdrza), zur Schule, zum Sport, zum Einkaufen ... Jede*r kann das Auto bei ganz vielen Gelegenheiten stehen lassen und sich aufs Rad setzen. Jeder Kilometer, der Rad statt Auto gefahren wird, zählt!

Comunicar
Fotografia

Carla Vennemann

Equipe: Realschule Broich

Darum nehmen wir auch dieses Jahr wieder gerne an der Aktion Stadtradeln teil:
Fahrradfahren ist:
- gut für das globale Klima,
- gesund für Körper und Geist,
- günstig für den Geldbeutel,
- gemeinschaftsfördernd,
- eine großartige Gelegenheit das Ruhrgebiet ohne Stau zu genießen.

Außerdem hoffen wir natürlich, zu unserem neuen Schulanbau bald auch noch jede Menge neue Fahrradständer beantragen zu müssen!

Comunicar
Fotografia

Prof. Dr. Susanne Staude

Equipe: HRW-4-Future

Unsere Vision ist, dass in 10 Jahren unser Parkhaus leer ist, weil die Kinder, die heute bei #FridaysForFuture mitmachen, bei uns Klimainnovationen studieren und mit dem Rad kommen!

Comunicar

Einfach öfter Fahrrad fahren - jeder Kilometer zählt!

Aderir à equipe

Parceiros locais e apoiadores