Brasão/Logomarca

Landkreis Stade

Campanha PEDALACIDADE de 04.09. a 24.09.2020

  • 2.200

    Os participantes ativos

  • 55/319

    Parlamentares

  • 154

    Equipes

  • 484.506

    geradelte Kilometer

  • 71

    Evitação de emissão de t CO2

Brasão/Logomarca

Landkreis Stade

Campanha PEDALACIDADE de 04.09. a 24.09.2020

  • 2.200

    Os participantes ativos

  • 55/319

    Parlamentares

  • 154

    Equipes

  • 484.506

    geradelte Kilometer

  • 71

    Evitação de emissão de t CO2

Informações

Início em aberto
2ª semana
3ª semana
Inicia em 0 dias

Der Landkreis Stade participou de 04. setembro a 24. setembro 2020 da campanha PEDALACIDADE.

Informações de contato

Birgit Weißenborn
Sachbearbeiterin u. Klimaschutzbeauftragte

Tel.: 4141 126126
landkreis-stade at stadtradeln.de

Landkreis Landkreis Stade
Planungsamt
Am Sande 2
21682 Stade

Radkultur BW

Datas

Avisos

Imagem

Hinweis zur Corona-Lage

Auf gemeinsame Radtouren, Auftaktveranstaltungen oder andere Aktionen, bei denen viele Menschen zusammenkommen, müssen wir in diesem Jahr leider verzichten. Die kreisweite
Prämierung wird voraussichtlich im November 2020 stattfinden, sofern die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie dies zulassen.

Saudação

Imagem

"Mit dem STADTRADELN-Wettbewerb wollen wir in unserem Landkreis das Fahrrad als Alltagsverkehrsmittel voranbringen und aktiv zum Klimaschutz beitragen. Die Kurzstrecken zur Arbeit, zum Einkaufen, zur Schule oder auch in der Freizeit sollten umweltfreundlich
mit dem Rad zurückgelegt werden.

Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger herzlich ein, drei Wochen lang möglichst viele Kilometer zu radeln, CO2-frei unterwegs zu sein, auf das Auto zu verzichten und damit zugleich die eigene Fitness und Gesundheit zu stärken."

Landrat Michael Roesberg

Downloads

Celebridades da campanha PEDALACIDADE

Fotografia

Dr. Henrik Althaus:

"Ich bin schon immer viel Fahrrad gefahren. Seit 1,5 Jahren habe ich ein Pedelec und in dieser Zeit waren es 6500 km. Dies sind kaum Fahrradtouren, sondern fast immer Fahrten zur Arbeit, zum Sport, Proben oder Einkaufen. Ich habe kein Auto und leihe mir nur selten das Auto meiner Freundin aus. Also sollte ich es im September hinbekommen für drei Wochen kein Auto von innen zu sehen.

In Zukunft können wir uns eine Individualmobilität durch PKWs nicht mehr leisten. Sowohl Verbrenner- als auch Elektro-Autos richten in diesen großen Zahlen einen so ungeheuren Umweltschaden an und benötigen so viel Platz durch Straßen und Parkflächen, dass ich mich mit meiner Aktion für das Radfahren und Benutzen von öffentlichen Verkehrsmitteln einsetzen möchte.

Eine nachhaltige Mobilität für die Zukunft besteht nicht aus Schiffen, Flugzeugen und PKWs, sondern aus Schienenverkehr, öffentlichen Verkehrsmitteln und Fahrrädern. Dafür muss in den nächsten Jahren auch die Infrastruktur geschaffen werden. Die Unterstützung der Auto-, Schiff- und Flugzeugindustrie, sowie der Bau von Autobahnen sind genau der falsche Weg. Dieser Weg bringt uns zwar kurzfristig möglicherweise wieder unseren Wohlstand und Luxus, aber dieser scheinbare Wohlstand steht auf wackligen Beinen. Die jetzt schon spürbaren klimatischen Veränderungen und Umweltzerstörungen werden mittelfristig zu Versorgungsengpässen und großen Unruhen führen und auf lange Sicht unsere Lebensgrundlagen zerstören. Es wird also ungemütlich. Wie ungemütlich es wird, liegt auch an unserem Konsumverhalten und gesellschaftlichen Einsatz für den richtigen Weg.

Von dem Anspruch überall schnell hinzukommen und immer alles bekommen zu können, müssen wir uns verabschieden.

Die Coronazeit ist eine einmalige Chance die Subventionsmilliarden in die ökologisch sinnvollen und ökonomisch zukunftsfähigen Technologien und Industrien zu stecken. Solten wir Menschen diese Chance verpassen, sieht es schlecht um unsere Zukunft aus. Die Zeit für eine umfassende Wende in vielen Bereichen, nicht nur der Mobilität, ist knapp und je länger wir warten, desto schwieriger wird es."

Fotografia

Sabine Folster:

"Mein Name ist Sabine Folster und ich leite seit acht Jahren die Grundschule in Horneburg.

Von klein auf an gehörte das Fahrrad zu meinem Leben. Schon in der Grundschulzeit wurden von mir viele Wege mit dem Rad absolviert: Die Fahrt zur Schule, der Besuch bei Freunden in benachbarten Dörfern oder der Weg ins 3 km entfernte Schwimmbad bzw. zum Tischtennistraining.

Auch nach dem Wechsel aufs Gymnasium nach Harburg wurde für den ca. 8 km langen Schulweg, wenn nicht das Cello „mitgeschleppt“ werden musste, bei Wind und Wetter das Fahrrad genutzt.

Während des Studiums machten ich mit Freunden meine Urlaube z. B. in den Schwarzwald und nach Schweden mit Zelt und Rad.

Diese Begeisterung hält bis heute an. Viele Wege lege ich nach wie vor mit Fahrrad zurück und dazu kommt 1- bis 2-mal wöchentlich das Training auf dem Rennrad. Beim Fahrradfahren habe ich die besten Einfälle und ich gebe Albert Einstein Recht, der schon zur Entdeckung der Relativitätstheorie sagte: „Mir ist es eingefallen, während ich Fahrrad fuhr“.

Mit der Grundschule (Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte) nehme ich seit einigen Jahren regelmäßig an der STADTRADELN-Kampagne teil. Der Klimaschutz ist ein wichtiger Baustein in unserem Leitbild im Rahmen der „Umweltschule“ und findet von Jahr zu Jahr mehr begeisterte Teilnehmer.

Ich freue mich sehr, dieses Jahr über meine Erfahrungen und Erlebnisse berichten zu dürfen und hoffe auf noch weiter steigende Teilnehmerzahlen, denn „beim Radfahren lernt man ein Land am besten kennen, weil man dessen Hügel empor schwitzt und sie dann wieder hinuntersaust“. (Ernest Hemingway)"

Plataforma RADar! em Landkreis Stade

Capitães de equipe

Comunicar
Fotografia

Claudia Fröhling

Deutsches Rotes Kreuz

Auf Los geht`s los.

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Dr. Henrik Althaus

Team Himmelpforten

Ich bin schon immer viel Fahrrad gefahren. Seit 1,5 Jahren habe ich ein Pedelec und in dieser Zeit waren es 6500 km. Dies sind kaum Fahrradtouren, sondern fast immer Fahrten zur Arbeit, zum Sport, Proben oder Einkaufen. Ich habe kein Auto und leihe mir nur selten das Auto meiner Freundin aus. Also sollte ich es im September hinbekommen für drei Wochen kein Auto von innen zu sehen.
In Zukunft können wir uns eine Individualmobilität durch PKWs nicht mehr leisten. Sowohl Verbrenner- als auch Elektro-Autos richten in diesen großen Zahlen einen so ungeheuren Umweltschaden an und benötigen so viel Platz durch Straßen und Parkflächen, dass ich mich mit meiner Aktion für das Radfahren und Benutzen von öffentlichen Verkehrsmitteln, also für eine nachhaltige Mobilität, einsetzen möchte.

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Birgit Weißenborn

LK Stade Mitarbeiter/innen

Wir nutzen unsere körperliche Energie für eine klimafreundliche, CO2-neutrale Fortbewegung zur Arbeit und in der Freizeit, um für unsere Umwelt und für unsere Gesundheit aktiv zu sein und um ein Zeichen zu setzen für mehr Klimaschutz und bessere, sichere Radwege.

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Christian Peter

Radsport Himmelpforten

Die Radsportler des MTV Himmelpforten unterstützen die Aktion STADTradeln und möchten damit Ihr Engagement zur Nutzung des Fahrrads als Verkehrsmittel und Sportgerät ausdrücken.

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Iris Lütjen

LandFrauenverein Mulsum u.U.

Wir gehören zu einem der 10 Landfrauenvereine im LK-Stade.
Unsere Programme sind bunt gemischt - so wie unsere Mitglieder. Umwelt- und Klimaschutz, Nachhaltig, Gesundheit ... sind Themen die wir regelmäßig aufgreifen.
Beim Stadtradeln sind wir das erste Mal dabei

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Maike Necke

Rat Himmelpforten SPD Fraktion

Hallo,
ich unterstütze die Idee vom Stadtradeln, weil das Fahrrad als Verkehrsmittel so viele Vorteile hat. Man kann es am besten selbst beim Radeln erleben, wie man sich bewegt, den Kopf frei bekommt, Mitbürger trifft und ins Gespräch kommt.
Der Autoverkehr kann auch im Dorf stark reduziert werden. Je mehr Radler, desto schöner wird die Luft beim Radeln.
In Kürze wird in Himmelpforten ein Gutachten zum Radverkehrswegeplan veröffentlicht, der die Planungen für die Zukunft koordiniert. Damit sind wir hoffentlich gut aufgestellt, um nötige Verkehrsinfrastruktur mit dem Klimaschutz in Einklang zu bringen.
Ich freue mich, mitradeln zu können.

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Burkhard Kalwar

Buxtehuder SV

Auch in diesem Jahr haben wir vom Buxtehuder Sportverein ein offenes STADTRADEL-Team gegründet.
Testet aus, wie es sich anfühlt, statt des Autos einfach mit dem Rad zur Arbeit, Sport, Brötchenholen, zum Einkaufen in die Innenstadt zu fahren oder mal eine Radtour zu machen.
Ihr werdet feststellen, es funktioniert und macht auch noch Spaß. Es geht nicht darum, auf das Auto komplett zu verzichten, sondern gerade die Alltagsstrecken vermehrt mit dem Rad zu fahren. Ich lade Euch daher in unser Team "Buxtehuder SV" ein, um genau dieses auszuprobieren.
In den ersten drei Jahren, seitdem die Kommune hier mitmacht, haben wir zweimal Platz 1 und einmal Platz 3 belegt, und dieses Jahr wollen wir wieder "ganz vorne mitfahren".
Viel Spaß!

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Dr. Matthias Schneider

AIRBUS Cycle To Work

Auch das Team "AIRBUS Cycle to Work" nimmt in diesem Jahr bereits zum vierten Mal am Buxtehuder Stadtradeln teil.
Wir sind ein offenes Team für alle Luftfahrtbegeisterten und würden uns auch über viele Mitradler freuen.
Allen Teams wünschen wir ein unfallfreies Stadtradeln 2020 mit viel Spaß bei gutem Wetter.

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Tobias Rothenberg

VHS Buxtehude - Radeln und Bildung für alle!

Sie haben schon mal einen Kurs bei der VHS besucht oder sind Kursleiter*in bei uns? Dann kommen Sie in unser Team! Denn unser Team ist nicht nur für die Mitarbeiter*innen der VHS, sondern auch für alle anderen Menschen, die sich der VHS verbunden fühlen! Gemeinsam für´s Klima mit der VHS Buxtehude - Radeln und Bildung für alle!

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Joachim Wentzien

Altklosteraner

Auf geht's....

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Matthias Liss

Vincent-Lübeck-Gymnasium

Die Auszeichnung als „Umwelt­schule in Europa“ ver­danken wir dem Enga­ge­ment des Kol­le­gi­ums und zahl­reicher Schü­ler­grup­pen, die sich in vielen Um­welt­schutz­pro­jekten enga­gie­ren. Das Fahr­rad als um­welt­freund­li­ches Ver­kehrs­mit­tel zu för­dern, ge­hört für uns un­be­dingt da­zu.

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Christian Ückert

Stade fährt Rad

Stade fährt Rad! Dafür macht sich der im Juni 2020 neu gegründete Verein stark. Wir sind eine Fahrrad-Community. Wir fahren Fahrrad in der Freizeit und als Sport, aber vor allem ist das Fahrrad für uns ein alltägliches Verkehrsmittel, mit dem wir zur Schule, zur Arbeit und zum Einkaufen fahren und mit dem wir unsere Kinder zum Kindergarten bringen.
Der Verein Stade fährt Rad plant die Anschaffung freier Lastenfahrräder für alle. Mehr Infos unter https://stade-faehrt-rad.de/
Jeder ist herzlich willkommen, sich diesem Team anzuschließen, nicht nur Vereinsmitglieder!

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Christina Rohne

Dow-er Radler

Alle Dow-Kolleginnen und Dow-Kollegen sind herzlich eingeladen in unserem Team Dow-er Radler in drei Wochen möglichst viele Kilometer zu radeln. Aufsitzen und los!

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Jens Anderson

Stade-Campe

Hallo, das alte Dorf Campe liegt auf der Geest entlang des Urstromtals der Elbe. Es umfasst u.a. den Berliner Platz, den Güldenstern-Sportplatz, die Saline, Kaisereichen, Ottenbeck und das Benedixland. Die Radwege sind hier hervorragend ausgebaut.

Von Campe aus starten die sehr beliebten Radwege Richtung Altes Land, Hamburg, Harsefeld und Hagen. Nicht nur, wer in Campe wohnt, kann das Team Stade-Campe verstärken, auch jeder andere ist herzlich eingeladen.

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Sabine Folster

Grundschule Horneburg

Mein Name ist Sabine Folster und ich leite seit acht Jahren die Grundschule in Horneburg.
Von klein auf an gehörte das Fahrrad zu meinem Leben. Schon in der Grundschulzeit wurden von mir viele Wege mit dem Rad absolviert: Die Fahrt zur Schule, der Besuch bei Freunden in benachbarten Dörfern oder der Weg ins 3 km entfernte Schwimmbad bzw. zum Tischtennistraining.
Auch nach dem Wechsel aufs Gymnasium nach Harburg wurde für den ca. 8 km langen Schulweg, wenn nicht das Cello „mitgeschleppt“ werden musste, bei Wind und Wetter das Fahrrad genutzt.
Während des Studiums machten ich mit Freunden meine Urlaube z. B. in den Schwarzwald und nach Schweden mit Zelt und Rad.
Diese Begeisterung hält bis heute an. Viele Wege lege ich nach wie vor mit Fahrrad zurück und dazu kommt 1- bis 2-mal wöchentlich das Training auf dem Rennrad. Beim Fahrradfahren habe ich die besten Einfälle und ich gebe Albert Einstein Recht, der schon zur Entdeckung der Relativitätstheorie sagte: „Mir ist es eingefallen, während ich Fahrrad fuhr“.
Mit der Grundschule (Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte) nehme ich seit einigen Jahren regelmäßig an der STADTRADELN-Kampagne teil. Der Klimaschutz ist ein wichtiger Baustein in unserem Leitbild im Rahmen der „Umweltschule“ und findet von Jahr zu Jahr mehr begeisterte Teilnehmer.
Ich freue mich sehr, dieses Jahr über meine Erfahrungen und Erlebnisse berichten zu dürfen und hoffe auf noch weiter steigende Teilnehmerzahlen, denn „beim Radfahren lernt man ein Land am besten kennen, weil man dessen Hügel empor schwitzt und sie dann wieder hinuntersaust“. (Ernest Hemingway)

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Christian Langen

SPD - Ortsverein Harsefeld

Vorwärts!

Aderir à equipe
Comunicar
Fotografia

Christoph Behnke

Grüne Radler

Umweltschutz kann jede/r:
* Mit dem Rad zum Kindergarten.
* Mit dem Rad zur Schule.
* Mit dem Rad zu Freunden.
* Mit dem Rad zur Arbeit.
* Mit dem Rad zum Einkaufen.

Aderir à equipe

Statistiken der letzten Jahre

  • Ciclistas

  • Parlamentares

  • Equipes

  • geradelte Kilometer

  • Evitação de emissão de t CO2

Parceiros locais e apoiadores