Stadtradeln ist schon wieder vorbei

Escrito em 25.06.2019 de Matthias Müller
Equipe: Berufsmuskelkraftfahrer
Município: Wermelskirchen im Rheinisch-Bergischen Kreis

Die Zeit ging irgendwie sehr schnell rum und ich hatte immer noch so ein blödes Gefühl, was ich wohl an Tagen machen würde, an denen ich nun gar keine Lust haben könnte mit dem Rad zu fahren. Aber so weit kam es erst gar nicht.

Das Wetter hat, bis auf Tag 1, immer mitgespielt und das Wetter war eindeutig das, was mich am ehesten bewogen hätte, auf das Auto zurückzugreifen. Alles andere war planbar, mal später ins Büro kommen oder wegen einem Termin auch mal früher nach Hause fahren.

Am Wochenende Brötchen holen mache ich eh schon immer mit dem Rad und für die größeren Einkäufe habe ich den alten Kinderanhänger rausgeholt. Eigentlich wollte ich ihn schon längst verkaufen, die Kinder passen nicht mehr rein, aber jetzt werde ich ihn wohl behalten. Altglas und Leergut rein und auf dem Rückweg neue Getränke mitbringen ist kein Problem.

Fazit:
Stadtradeln hat wieder Spaß gemacht und ich habe bemerkt, es ist nicht schwer sein Verhalten an vielen Stellen für die gute Sache zu ändern, ohne sich zu sehr dabei einschränken zu müssen. Dabei fällt mir ein, den Elektrorasenmäher lasse ich jetzt auch wieder öfter im Schuppen, denn mit dem Spindel-Handrasenmäher geht's auch.

Leider habe ich es dieses Jahr nicht geschafft, die km von letztem Jahr zu toppen, dazu konnte ich leider nicht oft genug am Wochenende fahren.

ABER: Es geht ja weiter

"Stadtradeln" ist zu Ende, nun heißt es "Radeln statt Auto"!

.. ich fahre jedenfalls weiter mit dem Rad zur Arbeit und hoffe auf viele weitere Stadtradler die das ebenfalls tun.

Bis zum nächsten Jahr.

Compartilhar: Facebook | Twitter | Google+