"Exberde" bei der Arbeit - auf dem Bahnhof in Artern

Escrito em 10.06.2019 de Thilo Braun
Equipe: Modis ITO GmbH, Erfurt
Município: Erfurt

Gestern sind wir ja in der Gruppe von Erfurt nach Artern gefahren. Dort haben wir dann den Zug genommen, um wieder zurück nach Erfurt zu kommen. Und dafür mussten wir in Artern die Unterführung zu Gleis 2 benutzen.
Dabei fiel mir auf, dass man bei der Sanierung des Bahnhofs offenbar vorgehabt hatte, die Rampen an den Treppen als Eisbahn auszuführen. Davon ist man dann zwar doch noch abgekommen (wohl weil man vermutete, dass wegen des Klimawandels die Erhaltung des Eises stetig steigende Kosten verursachen würde), am Prinzip jedoch wollte man offenbar festhalten. Und so hat man mit großem Erfolg Bodenfliesen gesucht, deren Reibungskoeffizient dem von Glatteis recht ähnlich ist.
Das führt dazu, dass man beim Fahrrad besser die Finger von der vorderen Bremse lässt, denn dann entgleitet einem die Fuhre sofort. Ein leichter Zug an der Hinterradbremse führt dagegen dazu, dass das Hinterrad sofort blockiert und der Reifen nahezu ohne spürbaren Widerstand talwärts gleitet - und das schon bei knochentrockenem Untergrund!
Jetzt versuche ich mir grad vorzustellen, wie Menschen mit Rollator bei der Benutzung der Rampen von ihrem Mobilitäts-Hilfsmittel gnadenlos in die Tiefe gerissen werden. Also allen Ernstes, wer so einen Schwachsinn verzapft, der frisst doch auch kleine Kinder, oder?

Compartilhar: Facebook | Twitter | Google+