Samstag nach dem Stadtradeln-Start

Escrito em 26.05.2019 de Thilo Braun
Equipe: Modis ITO GmbH, Erfurt
Município: Erfurt

Samstag ist Globus-Tag.
Warum erwähne ich hier eine Verbrauchermarktkette? Natürlich nicht als Schleichwerbung, sondern weil Globus symptomatisch für die Massenmotorisierung steht. Ein Einkaufszentrum auf der grünen Wiese, ohne sinnvolle Anbindung an den ÖPNV, dafür mit riesiger Parkfläche. Diese Idee funktioniert ohne das Konzept der Massenmotorisierung nicht.
Ich konterkariere das allerdings gern und fahre mit dem Fahrrad hin, manchmal mehrmals die Woche. Für knapp acht Km lohnte sich die Inbetriebnahme eines Autos auch nicht. Dadurch bekomme ich zusätzliche Bewegung und kann mehrere kleine Einkäufe machen statt einen großen. Das spart Geld, weil ich keine Lebensmittel wegwerfen muss.
Dann war ich noch zum Einkaufen in der Schafskäserei im Ziegenried. Der Weg dorthin ist einfach. Immer den Gera-Radweg entlang, an Arnstadt vorbei Richtung Plaue. Mit dem Auto lohnt sich das nicht, die Kosten für die Fahrt wären fast so hoch wie der Preis für meinen Einkauf.
Natürlich kann man dort auch einkehren. Es gibt Getränke, Kaffee und Kuchen und kleine Gerichte.
Übrigens, grade der Gera-Radweg Richtung Süden ist für unerfahrene Radfahrer aus dem Raum Erfurt ideal. Denn wer Bedenken hat, ob er nach 25 Km noch den Rückweg schafft, kann einfach ein paar Km weiterfahren nach Plaue, oder ein Stück zurück nach Arnstadt. Beide Städte haben einen Bahnhof, wo man mit dem Nahverkehrszug leicht nach Erfurt zurückkommt. Und weil man in Thüringen sein Fahrrad in Nahverkehrszügen kostenlos mitnehmen kann, ist das auch einigermaßen preisgünstig.

Compartilhar: Facebook | Twitter | Google+