Die Sonne ist da

Escrito em 23.05.2019 de Nico Götze
Equipe: Lissbeth
Município: Riegelsberg im Regionalverband Saarbrücken

Wenn die Fahrt durch Regen einem schon ein gutes Gefühl verschafft, man den inneren Schweinehund überwunden hat und sich die richtigen Kleider angezogen hat, was beschert einem dann erst die Sonne? Ich frage mich an solchen Tagen wie heute, warum ich nicht bereits mein ganzen Leben lang pendelte? Es ist so viel angenehmer, die Sonne auf der Haut zu spüren, die man so lange ersehnte, statt im Auto zu sitzen. In den Grünphasen genervt sich nach vorne rollen zu lassen und innerlich zu fluchen, dass man es wieder nicht schaffte und sich über andere Autofahrer aufzuregen. Lieber fahre ich mit meinem Rad, erfreue mich darüber, dass alles irgendwie jeden Tag grüner wird. Beobachte beim Fahren die Natur, höre die Vögel und genieße das draußen sein. Am Ende des Tages bin ich wesentlich entspannter und ausgeglichener, als wenn ich mich durch den Berufsverkehr gequält hätte. Jedoch ist es ja nicht nur der Verkehr allein, selbst das Fahren auf leeren Straßen, ist irgendwie nicht annähernd so befriedigend, wie das Fahren auf einem Rad. Ganz gleich bei welchem Wetter.

Compartilhar: Facebook | Twitter | Google+