Blogue da celebridade da campanha PEDALACIDADE: Viersen im Kreis Viersen


Stadtradeln 21. 14.06.2019

Imagem Escrito em 15.06.2019 de Uli Allen
Equipe: ADFC Kreis Viersen
Município: Viersen im Kreis Viersen

Mit einer Art Pflichtrunde habe ich den letzten Tag des Stadtradelns in Viersen begonnen.
Viersen, Anrath, Sücheln ergibt ca. 20km.
Am Nachmittag dann Radler Kaffeeklatsch, dies Mal vor dem Cafe France et Nature in Vorst. Auf dem Weg dorthin habe ich aber noch eine Schleife über Kempen "gedreht".
Bei dem prima Wetter heute, haben wir im kleinen Kreis natürlich prima an der Kirche in Vorst gesessen.

Am Abend bin ich dann noch zu einem Amateurfunker-Grillabend geradelt. Damit lag ich dann mit 63km deutlich über dem gesteckten Ziel von 50km pro Tag.

Dann noch ein paar Bilder und Daten zur Statistik für die 21 Radeltage. Mit um die 1300km können die 3 Radler an der Spitze des Teams ADFC Kreis Viersen zufrieden sein.
207 Stunden hätte ich für das Stadtradeln auf dem Rad verbracht laut Statistik. Ich nehme aber an, dass da auch ein paar Kaffeepausen drin sind.
7,75 kW wurden verbraucht zum Aufladen der Batterie. Daraus rechnet das System einen CO2 Ausstoß von unter 0,2kg pro Tag oder 4,2 kg für die 21 Tage Stadtradeln.
Mit 6624km in diesem Jahr liege ich etwas unter dem Wert des letzten Jahres um diese Zeit.


Das war es dann für diesen Blog des Stadtradelns 2019.

ImagemImagemImagemImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter | Google+

Stadtradeln 20 13.06.2019

Imagem Escrito em 13.06.2019 de Uli Allen
Equipe: ADFC Kreis Viersen
Município: Viersen im Kreis Viersen

Die erste Fahrt ging heute zur MS-Selbsthilfe-Gruppe. Der MS-Kontaktkreis Viersen trifft sich einmal im Monat zu einem Frühstück.
Obwohl die MS Fälle sehr unterschiedlich sind und verlaufen, gibt es doch Gemeinsamkeiten auszutauschen.
Mein Glück mit dem Radeln ist in der Gruppe natürlich eine Ausnahme.

Dann ging es weiter zu meiner ehemaligen Arbeitsstätte bei einer Funkmessstelle der Bundesnetzagentur in Schaephuysen.
Schaephuysen, ein Ortsteil von Rheurdt, liegt etwas ausserhalb des Kreises Viersen.
Die Fahrt geht 20km Richtung Aldekerk, vorbei an einem Baggersee und dem Flugplatz Kerken.
Dann taucht aber schon die erste Antenne der BNetzA auf freiem Feld auf. Ein Kurzwellenpeiler für internationale Funkmessungen.
Noch einmal ca. 50 Höhenmeter den Windberg hoch und man sieht die vielen Antennen der idyllisch gelegenen Messstelle.
Hier ist erfreulich zu sehen, dass der Arbeitgeber das Radeln durch einen Fahrradunterstand gefördert hat.

Nach ca. 1 Stunde Aufenthalt bei den Ex-Kollegen bin ich wieder heim geradelt.
Etwa 15 Jahre lang bin ich den Weg zur Arbeit fast täglich geradelt. Mit ca. 90.000km ist da ganz schön was zusammen gekommen.
Der Screenshot zeigt meinen heutigen Weg und die Route von Fahrrad Freund Hans, der zur gleichen Zeit nach Kamplintfort geradelt ist.

Da mein linkes Bein absolut nicht am Pedallieren interessiert ist, muss ich es anbinden, damit es nicht ständig von der Pedale rutscht. Klickpedale haben sich bei mir nicht bewährt zumal man dafür spezielle Schuhe braucht. Die Schlaufe hat mir bisher ganz gut geholfen und man kann mit ganz normalen Schuhen radeln.

ImagemImagemImagemImagemImagemImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter | Google+

Stadtradeln 19 12.06.2019

Imagem Escrito em 12.06.2019 de Uli Allen
Equipe: ADFC Kreis Viersen
Município: Viersen im Kreis Viersen

Nach ausführlichem Regen bin ich dann doch noch aufs Rad gekommen heute.
Eher spontan kam es zu einem Treffen im St. TÖNISER Obsthof.
Wie üblich bei solchen Treffen wird über den heftigen Gegenwind, die Erlebnisse mit anderen Verkehrsteilnehmern oder Problemen mit Fahrrad oder Pedelec gesprochen. Für mich neu: es gibt tatsächlich hochklappbare Pedale. Die scheinen aber weniger geeignet zu sein für gewichtige Radler.

Nach einer Stunde bei Kaffee und Kuchen radelte jeder wieder seine Strecke heim. Um meinen Durchschnitt von 50km pro Stadtradeltag nicht zu gefährden, bin ich dann noch an Kempen vorbei, durch St. Hubert und Vösch geradelt. Dann durch Grefrath, über den Alleenradweg Richtung Lobberich. Dornbusch war die letzte Station bevor ich dann bei 54 Tageskilometern wieder in Süchteln war.

Neben diversen sonstigen Sportauswerungen bietet die Internet Plattform mapmytracks auch eine "heatmap" Darstellung.
Da werden z.B. alle Tracks die man bisher im Jahr geradelt ist, auf einer Karte dargestellt. Natürlich knubbelt sich das etwas in Heimnähe, denn da beginnen und enden ja die meisten Touren.

ImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter | Google+

Stadtradeln 18 11.06.2019

Imagem Escrito em 11.06.2019 de Uli Allen
Equipe: ADFC Kreis Viersen
Município: Viersen im Kreis Viersen

Kevelaer war heute das Radelziel der kleinen Dienstag-Herren-Gruppe.
10 Uhr geht die Tour in der Regel los.
Erstes Cafe dann nach 20km in Wachtendonk. Danach dann an möglichst wenigen Strassen entlang, an Geldern vorbei, bis nach Kevelaer.
Fußgängerzonen bei denen Fahrräder nicht erlaubt sind, sind für mich immer ein Problem. Einzig mögliche Lösung: das Rad als Roller benutzen. Das wird aber auch nicht von allen Ordnungshütern akzeptiert. In Kevelaer war wohl gerade keiner unterwegs. Jedenfalls habe ich es dort ohne Beanstandung bis zu einer Konditorei geschafft.

Nach einer Stärkung dann zum Mittelpunkt aller Wallfahrten: der Gnadenkapelle. Gegenüber habe ich noch eine Kerze angezündet für weiteres unfallfreies Radeln.

Dann wieder aufs Rad und über Wallbeck nach Straelen. Da haben wir uns noch einmal Kaffee und Kuchen gegönnt.

Entgegen den Wetterprognosen war das Wetter ideal fürs Radeln heute. Sonnig und kaum Wind - was will man mehr?

Für 90km war mein Akku noch erstaunlich voll. Ich habe dem Motor aber auch tüchtig geholfen :-)

Ein Screenshot zeigt ein doch dichtes Radnetz hier in der Gegend. Das sagt natürlich nichts über die Qualität der Wege aus.

ImagemImagemImagemImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter | Google+

Stadtradeln 17 10.06.2019

Imagem Escrito em 10.06.2019 de Uli Allen
Equipe: ADFC Kreis Viersen
Município: Viersen im Kreis Viersen

Leider musste ich heute mal "sündigen" und als Beifahrer das Auto nutzen. Die Familie hatte sich zu einem Treff im Freizeitpark Ketteler Hof bei Haltern am See verabredet. Ein Versuch da per Rad und Bahn hinzukommen scheiterte, weil die Bahnsteige in Haltern nur über Treppen erreichbar sind. Hilfspersonal gibt es dort nicht laut DB.
Die Nutzung des Autos hatte den Vorteil, dass ich meinen Rollstuhl mitnehmen konnte. Auf dem Gelände ist Fahrrad- und Rollerverbot. Ohne Rollstuhl hätte ich da also nur im ersten Cafe die Zeit verbringen müssen. So aber konnte ich Enkelkinder und Eltern zu den vielen Spielmöglichkeiten begleiten.

Vor der Fahrt nach Haltern habe ich dann aber doch noch eine kleine "Runde" gedreht. Dabei ging es über Vorst, an Kempen vorbei, durch Oedt wieder Heim.
Gerade mal so 23km dann heute.

Wie schon erwähnt, bietet die App Oruxmaps zahlreiche Statistik Möglichkeiten. Im Screenshot sieht man die Daten, die ich bisher für das Stadtradeln gefahren bin.

Bemerkenswert finde ich auch die Darstellung der Routen durch Oruxmaps. Im Screenshot deuten kleine Pfeile die Fahrtrichtung der Route an und an der Einfärbung kann man sehen, ob es eben (grün), bergab (blau) oder leicht hoch (gelb) geht. Rot eingefärbt wäre steil hoch, aber das gibt es hier eher selten.
So weiß man was einem auf der Strecke bevor steht.

ImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter | Google+

Stadtradeln 16 09.06.2019

Imagem Escrito em 09.06.2019 de Uli Allen
Equipe: ADFC Kreis Viersen
Município: Viersen im Kreis Viersen

Heute war wieder Tour des Monats Juni angesagt. Diese TdM werden gemeinschaftlich vom Kreis Viersen und dem ADFC Viersen veranstaltet. Führer heute war Ralf H.
Für mich bedeutete das eine Anreise zum Startpunkt Brüggen von ca. 17km.
In Startpunkt Nähe hatten sich 2 Gruppen aufgestellt, die erst einmal zueinander finden mussten.
Mit 22 Teilnehmern war die Gruppe schon ziemlich groß.

An der Schwalm und am Venekotensee vorbei, waren wir schnell auf niederländischem Gebiet. Spötter sagen, dass man, wegen der nun fehlenden Grenzen, nur daran merkt, dass man in Holland ist, wenn die Radwege besser werden und die Handyversorgung funktioniert.
In Beesel, nicht weit von der Maas, gab es dann die verdiente Mittagspause.
Zunächst an der Maas entlang, dann am Weißen Stein vorbei, durch das ehemalige Munitiondepot der Engländer, kamen wir wieder nach Brüggen.
Für mich waren das dann 70km bei herrlichstem Wetter.

Die Multitracking Funktion von Oruxmaps war auf den im Blog gezeigten Karten schon mehrfach zu sehen.
Das bedeutet, dass man auf dem Smartphone nicht nur den eigenen Track sieht, sonden auch auch Standort und Fahrtspur von Freunden, die das selbe System nutzen. So kann man sich treffen, oder einfach sehen, wo der Radkumpel war oder ist. Das klappt nur, wenn beide Seiten das auch wollen. Im Screenshot sind Marlies und Pedaletti gerade in Kempen während ich daheim sitze.

ImagemImagemImagemImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter | Google+

Stadtradeln 15 08.06.2019

Imagem Escrito em 08.06.2019 de Uli Allen
Equipe: ADFC Kreis Viersen
Município: Viersen im Kreis Viersen

Zunächst gab es heute eine Einkaufsrunde durch Viersen. Es war zwar etwas stürmisch, aber zwischen den Häusern konnte man noch ungefährdet radeln.

Wegen meiner MS-Erkrankung kann ich mittlerweile auch 10m nur mit Mühe gehen. So brauche ich einen Scooter oder Rollstuhl, wenn ich dann mit dem Fahrrad nicht mehr weiter komme.
Auch auf dem Gelände des Freilichtmuseums Dorenburg in Grefrath ist das nötig. Da darf man natürlich nicht mit dem Rad fahren. In solchen Fällen packe ich dann meinen Scooter auf meinen Fahrradanhänger. Das macht mich dann wieder mobil - auch z.B. in größeren Kaufhäusern. Auf dem Dorenburggelände ist es zwar auch mit dem Roller nicht so einfach, aber gerade noch machbar.

Über Vinkrath und Hinsbeck ging es anschließend wieder in Richtung Süchteln. Zum Sturm kam dann aber noch Gewitter und Regen. Dadurch habe ich dann heute die 50km nicht geschafft.

Neben seinem Smartfone mit Oruxmaps setzt Hartmut G. in Portugal z.Z. noch ein Garmin Navi mit "Inreach" Software ein. Das Navi meldet dann seine Standortdaten nicht mehr über Handystationen ins Internet, sondern kommuniziert direkt mit Satelitten zur Daten und Notrufübertragung. Das System funktioniert weltweit und auch da, wo es keine Handyversorgung gibt. Der Screenshot zeigt live Hartmuts Radeltrack. Mit 924km ist Hartmut nun auch Nr. 1 in unserem ADFC Viersen Team.

ImagemImagemImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter | Google+

Stadtradeln 14. 07.06.2019

Imagem Escrito em 07.06.2019 de Uli Allen
Equipe: ADFC Kreis Viersen
Município: Viersen im Kreis Viersen

Heute zunächst eineFahrt zum Fernmeldeturm Süchteln. Funkamateure betreiben auf dem Turm diverse analoge und digitale Funkanlagen. Eine Antenne muss erneuert werden. Die Ersatzantenne habe ich per Rad angeliefert.
Anschließend dann Fahrt zum Baumarkt Obi. Ein neuer Sonnenschirm wird gekauft,. Den traue ich mich dann doch nicht mit dem Rad zu transportieren. Meine Frau übernimmt ihn mit dem Auto.

Am Nachmittag dann zum Radler Kaffeeklatsch in Willich. Ein Cafe am erneuerten Markt war dieses Mal das Ziel unserer Sternfahrt. Mit 4 Teilnehmern war es dieses Mal ein Minitreff. Hartmut G., der z.Z. in Portugal radelt, konnten wir aber live per Oruxmaps Multitracking beobachten.

Jeder radelte dann auf seinem Weg wieder heim. Mich hat am Schluss dann noch ein Gewitter erwischt. Aber das waren dann nur die letzten 5km von insgesamt 57km heute.

Häufiger wurde ich schon gefragt, was ich für seltsame Kappen auf den Ventilen meines Rades habe. Dies sind Sensoren, die Luftdruck und Temperatur der Reifen auch während der Fahrt messen und per Oruxmaps Navi App anzeigen.
Das ist schon nützlich, wenn die Luft langsam aus dem Schlauch entweicht.

ImagemImagemImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter | Google+

Stadtradeln 13 06.06.2019

Imagem Escrito em 06.06.2019 de Uli Allen
Equipe: ADFC Kreis Viersen
Município: Viersen im Kreis Viersen

Heute habe ich eine "Nutztour" per Bahn und Rad gemacht. In Aachen zum Geschäft (Funk24) eines Funkfreundes (Christian J. aus Süchteln) sollte es gehen. Per Bahn hin und mit dem Rad wieder zurück.

Für mich ist so eine Bahnreise immer spannend. Es fängt ja schon mit dem Fahrkartenautomaten an. Schon allein das richige Fahrradticket zu erwischen ist nicht immer leicht. Da Aachen außerhalb des VRR liegt, braucht man also ein NRW Ticket für 5 Euro. Der nächste Punkt ist ein funktionierender Aufzug. Mit Mühe und Not kann ich mich selbst am Geländer bis auf den Bahnsteig ziehen.
Ohne Hilfe fürs Fahrrad ist die Reise an dieser Stelle beendet, wenn der Aufzug nicht geht.
Aber man staune: heute sind alle Aufzüge am Viersener Bhf ok.

Der Zug war pünktlich und auch in Aachen hatte ich keine Probleme beim Verlassen des Bhf.

Nach Erledigung des Geschäftes und einer Tasse Kaffee, habe ich mich dann per Rad auf den Rückweg gemacht. Die gewählte Strecke war zwar kurz aber ziemlich übel.
Meine Navi App Oruxmaps bedient sich der App Graphhopper. Die schlägt dann zwar Radwege vor, die können aber oft an verkehrsreichen Straßen liegen.Über Baesweiler an Linnich vorbei durch Erkelenz und Rheindahlen ging es dann also bis nach Süchteln. Mein Cloud-Kilometerzähler zeigt für heute 82,2 km.

ImagemImagemImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter | Google+

Stadtradeln Tag 12. 05.06.19

Imagem Escrito em 05.06.2019 de Uli Allen
Equipe: ADFC Kreis Viersen
Município: Viersen im Kreis Viersen

Gleich am Anfang meiner heutigen Tour kam ich gleich am Knotenpunkt 68 vorbei. Hartmut G. hatte sich monatelang bemüht, die Schilder des KP an die richtige und eigentlich vorgesehene Stelle zu bekommen. Bei Arbeiten an einem Bahnübergang waren die Schilder versetzt worden und hatten seither viele Radler in die Irre geleitet. Jetzt steht der KP68 an der richtigen Stelle (wenn auch durch Blätter etwas verdeckt). Ein nach Bauarbeiten vergessenes Sackgassenschild hängt aber immer noch da.

Ziel der Tour heute war aber das Sportforum Kaarst-Büttgen. Dort gibt es eine berindruckende Halle, die von Rennradlern zum Training benutzt wird.

Über Kleinenbroich, Korschenbroich, MG-Flughafen landeten wir dann zu einem Eiskaffee im Cafe Kerskens Viersen.

Heute habe ich mit durchschniitlich 56W mehr geleistet, als der Motor meines Pedelec. Interessant sind auch einige weitere Daten, die man dem Pedelec entlocken kann:
57.959km bin ich heute geradelt
23447 km ist das Pedelec in 19 Monaten gefahren
60 % ist der Akku noch geladen
100km könnte ich noch radeln
250 mal wurde der Akku geladen
Mir machen diese Daten Spaß - die meisten Radler werden gut ohne sie auskommen.

ImagemImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter | Google+

Stadtradeln Tag 11 04.06.19

Imagem Escrito em 05.06.2019 de Uli Allen
Equipe: ADFC Kreis Viersen
Município: Viersen im Kreis Viersen

Auf dem Weg zu einem Meeting nach Kempen, lohnt es sich, hin und wieder ein Foto zu schiessen.
Als Nutzer von Wirtschaftswegen kennt man ja die kleinen Probleme auf der Strecke zur Sommerzeit. Die Bauern haben ihre Bewässerung aktiviert. Dabei läßt es sich wohl oft nicht vermeiden, dass auch die Wege etwas abbekommen. Hier gilt es abzuwarten, bis der Wasserstrahl wieder ablässt vom Weg. Die produzierten Wassertropfen haben eine durchschlagende Wirkung und wenn auch nur kurz getroffen, ist man doch nass bis auf die Unterwäsche.

Nächster Punkt sind die verlegten Wasserleitungen. Die sind oft wenig gesichert und können, gerade im Dunkeln, zu tödlichen Hindernissen werden. Im Bild ist das fast schon vorbildlich, da es hier sogar eine Vorwarnung gibt.

Auf dem Weg fiel mir dann eine Graphik am Boden auf. Hier bitten die Landwirte um gegenseitige Rücksichtnahme. Das machen wir doch gerne.

Im Vorbeifahren sah ich dann Helens (Engländerin) Velomobil. Helelen fährt täglich mit diesem "Fahrad" (ohne Motor) zur Arbeit nach Kempen.Später dazu evtl. mehr.

Am Abend ging es dann noch einschl. einer kleinen Runde zur VHS nach Viersen.

Etliche hochpreisige Räder und Pedelecs haben mittlerweile einen eingebauten Tracker.
Die Idee ist, dass der Standort oder die Bewegung des Rades verfolgt werden kann, wenn es denn doch einmal gestohlen wird. Ich habe das in meinem Pedelec einmal selbst eingebaut. Wird das Rad von einem markierten Ort entfernt, meldet sich der Tracker per SMS bei meinem Handy mit seinen aktuellen Koordinaten. Die z.B. in Google Maps eingegeben zeigen dann, wo das Rad sich gerade befindet. Der weitere Wege lässt sich dann per SMS Befehl verfolgen.
Ich hoffe, ich muss nicht erleben, ob das bei einem echten Diebstahl wirklich funktioniert.

ImagemImagemImagemImagemImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter | Google+

Stadtradeln Tag 1 25.05.2019 Auftackt

Imagem Escrito em 03.06.2019 de Uli Allen
Equipe: ADFC Kreis Viersen
Município: Viersen im Kreis Viersen

Zu meiner Vorstellung kopiere ich einfach mal das kleine Artikelchen, das hier in der Rheinischen Post erschienen ist.

Pünktlich um 12:30 nach der Auftacktveranstaltung auf dem Lindenplatz in Süchteln, ging es dann los mit der ersten Radtour.
Hartmut Genz führte 17 Teilnehmer auf die knapp 30km lange Strecke.
Es ging zunächst durch Clörath mit Sicht auf das Storchennest. Dann weiter am Gefängnismuseum in Anrath vorbei.
Eine Pause wurde im Papperlapapp Vorst gemacht.
Danach radelten wir über Oedt und Grefrath wieder zum Lindenplatz



Da ich mir vorgenommen habe im Schnitt täglich 50km zu radeln, musste ich natürlich noch eine kleine Runde anhängen.
Nach einem Tässchen Kaffee daheim, ging es dann über Viersen, an Neersen vorbei nach Anrath und weiter nach Vorst.
Über die Schluffstrecke waren es dann noch mal 5km bis daheim.

ImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter | Google+

Stadtradeln Tag 10 03.06.2019

Imagem Escrito em 03.06.2019 de Uli Allen
Equipe: ADFC Kreis Viersen
Município: Viersen im Kreis Viersen

Zu Kontroll- und Servicezwecken bin ich heute mal nach Mönchengladbach-Windberg geradelt. Auf einem Hochhaus dort unterhalten mehrere Mobilfunk-Firmen Basisstationen zur Handy-Versorgung in der Umgebung.
Aber auch Funkamateure betreiben da diverse Funkanlagen.
Da ich dafür die Verantwortung trage, schaue ich mir natürlich
ab und zu an, ob noch alles ok ist. Besonders nach dem
Gewitter letzte Nacht.

Interessant an dem Gebäude ist, dass es im Kern aus einem Bunker und einem riesigen Wasserkessel besteht.Oben auf dem Dach stehen also diverse Funkantennen. In Richtung Norden kann man (zumindest auf dem Originalfoto) den Fernmeldeturm in Süchteln und das ehemalige Kaisershochhaus in Viersen sehen.

Nach getaner "Arbeit" bin ich dann durch MG-City geradelt. Über ein Stück Fahrradstraße weiter in Richtung Rheydt.Weiter führte dann meine Tour (fast im Grün versteckt) am Schloss Rheydt vorbei. Nächste Station ist dann Korschenbroich und von dort verläuft der Track zum Flughafen Mönchengladbach. Die "Tante Ju" darf ja z.Z. nicht fliegen und steht im Moment außen, da der Hangar gerade offenbar für andere Zwecke genutzt wird.
Mit 56km auf meinem Oruxmapskilometerzähler kam ich dann über Neersen, an Anrath und Vorst vorbe,i wieder daheim an.

Besonders interessant ist an der Oruxmaps-App, dass man auf den verwendeten OSM Karten diverse Darstellungen wählen kann. So habe ich im Screenshot einmal alle Radwege der Gegend eingeblendet. Sichtbar sind auch die Knotenpunkte, die ja mittlerweile den Radlern die Orientierung erheblich erleichtern.

ImagemImagemImagemImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter | Google+

Stadtradeln 9. 02.06.2019

Imagem Escrito em 03.06.2019 de Uli Allen
Equipe: ADFC Kreis Viersen
Município: Viersen im Kreis Viersen

Wegen einer am Nachmittag einberaumten Familienfeier musste ich heute schon früh losradel. Leider konnte ich die angesetzte Stadtradeltour mit Hartmut G. und weiteren 8 Teilnehmern nur teilweise mitradeln. Da man bekanntlich nur auf einer Hochzeit gleichzeitig tanzen kann, fiel auch für mich die heutige Tour "Luft und Pumpe" ins Wasser.

In Lobberich vor dem Rathaus ging es dann um 11 Uhr los in Richtung Norden, auf dem Alleenradweg am DeWittsee vorbei und dann weiter westlich von Lobberich.

Später habe ich dann die Gruppe verlassen und bin nach Hause geradelt. Per Multitracking von Oruxmaps konnte ich aber verfolgen, wo Hartmut die Gruppe weitergeleitet hat. Für mich kamen also heute 56km zusammen.

Täglch hört man von gestohlenen Fahrrädern. So ist die Sicherung des Rades für alle Radler von größtem Interesse. Einige Firmen bieten nun Alarmschlösser an. Wenn aktiviert geben sie ein lautes Alarmsignal (110dbA) von sich, sobald Schloss oder Rad bewegt werden. Das wird sicherlich etliche Diebe davon abhalten, weiter am Rad zu werkeln, oder es mitzuschleppen.
Ggf. verbinde ich das Schloss zusätzlich noch mit einem Seil um einen Pfahl.
Aber auch so würde ich mein Rad nicht unbeaufsichtigt über Stunden am Bahnhof stehen lassen.

ImagemImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter | Google+

Stadtradeln Tag 8 01.062019

Imagem Escrito em 01.06.2019 de Uli Allen
Equipe: ADFC Kreis Viersen
Município: Viersen im Kreis Viersen

Früh am Morgen habe ich mich heute mal wieder nach Venlo aufgemacht. Zunächst wieder über den Alleenradweg nach Kaldenkirchen und dann Venlo. Zurück über Tor 9 und am Krickenbecker See vorbei. Der lädt eigentlich jedes Mal zum Verweilen ein. Über Hinsbeck und Grefrath bis Daheim sind es dann insgesamt 42km.

Am Nachmittag dann eine weitere Tour Richtung Vorst, Oedt, am "International Airport" Grefrath vorbei nach Grefrath.
Dank Multitracking von Oruxmaps konnte ich sehen, dass Hartmut G. vor mir radelte. Ich habe ihn aber nicht eingeholt und bin dann heimgeradelt.
Gesamte Tagesstrecke heute dann 67.11km

Heute habe ich dann mal per Oruxmaps Navi meine Herzfrequenz auf der Venlo Tour aufgezeichnet. Klar, mit Pedelec und Betablockern kann man da keine Höchstwerte erreichen. In der Oruxsmaps Statistik kann man Min., Max. und Durchschnitt des Pulses auslesen. Für manche mögen auch die abgeradelten Kalorien von Bedeutung sein.

ImagemImagemImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter | Google+

Stadtradeln Tag 7 31.05.2019

Imagem Escrito em 31.05.2019 de Uli Allen
Equipe: ADFC Kreis Viersen
Município: Viersen im Kreis Viersen

Gleich am Morgen gab es zwei erfreuliche Erlebnisse zum Thema Rad. Meine Tochter Dorothee ließ das Auto stehen und fuhr mit meinem Steppenwolf Pedelec nach Kempen zur Arbeit und Leo, mein Enkel, dreht zum ersten Mal eine Runde mit seinem Rädchen auf unserem Garagenhof.

Wie jeden Freitag ging es am Nachmittag zum Radler Kaffeeklatsch. Ein kleiner Kreis von Radlern trifft sich in einem der vielen Cafes in unserer Gegend zum Kaffeeplausch. Es wird also ein Cafe festgelegt und alle radeln sternförmig dann zu diesem Cafe. Bei Kaffee und Kuchen wird ein Stündchen geplauscht und dann fährt jeder auf seinem jeweiligen Track nach Hause. Im letzten Jahr haben wir so 40 verschiedene Cafes erradelt und getestet.

Heute war das Ziel für alle das Dorf Cafe in Osterrath. Etwas versteckt in der Mitte von Osterrath gelegen, konnten wir dort wegen des schönen Wetters draußen sitzen.

Für mich waren das mit einem kleinen Umweg 57km. Für andere eher weniger.
Beschluss: nächsten Freitag ein Cafe am neuen Willicher Marktplatz.

Ich kann mich immer daran erfreuen, was man so an Daten einem Pedelec entlocken kann. Im Screenshot der Daten der gestrigen Tour sieht man u.a., dass ich im Schnitt 63 Watt und der Motor 88 Watt geleistet haben. Es ist also nicht unerheblich, wie einen so ein Motor unterstützt. Zu den diversen anderen Daten schreibe ich dann später noch was.

ImagemImagemImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter | Google+

Stadtradeln Tag 6. 30.05.2019

Imagem Escrito em 30.05.2019 de Uli Allen
Equipe: ADFC Kreis Viersen
Município: Viersen im Kreis Viersen

Heute ist MS Welttag. Die Selbsthilfegruppe Viersen hatte zum Eisessen eingeladen, aber ich hielt es für gesundheitlich vorteilhafter, mich Hartmut G. und der Stadtradel Tour ab Brüggen anzuschliessen.

Die Tour war aber so erlebnisreich und interessant, dass man das in einem kurzen Blog kaum aufzählen kann.

Von Brüggen an der Schwalm und dem Vennekotensee entlang bis zur Grenze. Das ist wahrlich eine Traumstrecke. An der Gaststätte Herberg de Bos erinnerte Hartmut an einen Velomobil-Fahrer, der da an einer Schranke auf tragische Weise ums Leben gekommen ist. Weiter dann bis zum Weissen Stein und dort Einkehr.
Teilnehmerin Frau Kirsch von der Stadt Brüggen bot dann eine Führung zur "Klimp" und den Kasematten an. Das Angebot haben wir gerne angenommen und die Tour entsprechend gekürzt.

Zunächst aber ging es durch das Munitions Depot Bracht. Auch hier erwiesen sich Frau Kirsch und Hartmut als äußerst informiert in Sachen Geschichte des Depots.
In Brüggen angekommen ein kurzer Stop an der Lok der ehemaligen Zugstrecke "Klimp" von Dülken nach Brüggen und dann zu den Kasematten. Da hat Brüggen aber eine neue Attraktion. Sachkundig auch hier die Führung durch Frau Kirsch.
Hartmut, Felix und ich sind dann in recht flottem Tempo heimgeradelt (mit Kaffee- und Kuchenstop in Lobberich).

Aus der angefügten Oruxmaps-Graphik kann man erkennen, dass die Tour doch in gemäßigtem Tempo verlief. Wie beschrieben, haben wir nur bei der Heimfahrt etwas heftiger in die Pedale getreten (bis an die 30kmh).

ImagemImagemImagemImagemImagemImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter | Google+

Stadtradeln Tag 5. 29.05.2019

Imagem Escrito em 29.05.2019 de Uli Allen
Equipe: ADFC Kreis Viersen
Município: Viersen im Kreis Viersen

Heute ging es erst nach dem Mittagessen los. Ziel war Krefeld Oppum. Es sollte erkundet werden, ob von der geplanten Krefelder Promenade schon Fragmente erkennbar sind. Hans M. und ich haben aber keine Hinweise von Bautätigkeiten an dem Projekt gefunden. Vielleicht haben wir es ja nur nicht erkannt? Hinter der Hauptfeuerwache Krefeld gibt es eine mögliche Trasse (siehe Bild) Bei einer Tasse Kaffee hinter dem Bahnhof Krefeld haben wir besprochen, was wir nicht gesehen haben.

Durch Krefeld zu radeln ist wahrlich kein Vergnügen und ganz schön riskant. Auf der St.Anton Str. hat man den Eindruck, dass man es mit viel Sorgfalt geschafft hat die Ampeln so einzustellen, dass der Radler immer Rot hat.

Als Navi Progrann nutze ich Oruxmaps. Damit kann man nicht nur sehr schön per OSM Karten navigieren, sondern erhält auch prima Statistiken von der Tagestour.

ImagemImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter | Google+

Stadtradeln Tag 4 28.05.2019

Imagem Escrito em 29.05.2019 de Uli Allen
Equipe: ADFC Kreis Viersen
Município: Viersen im Kreis Viersen

Unter dem Motto „Ist es draußen kühl und nass, macht das Fahrradfahren Spaß“ verlief der Tag. Über Kempen haben wir es immerhin noch trocken bis zum ersten Cafe in St. Hubert geschafft. Bei mir gehört zu jeder Radtour ab 25km auch ein Cafe-Besuch.

Dann aber hat es uns erwischt mit Regen, Gewitter und Hagel. Dennoch haben wir uns durchgeschlagen bis zum Cafe Eigenwillig im Wasserturm in Tönisvorst.

Die geplante Tour über Anrath haben wir dann doch etwas gekürzt und sind direkt in Richtung Vorst geradelt. Dort behinderte uns eine Baustelle auf der Schluffstrecke und nötigte uns zu einem unbeschilderten Umweg. Später war dann ein größerer Rasenmäher in Richtung Süchteln im Weg.

Abends dann noch eine „Nutzfahrt“ zur VHS in Viersen So habe ich dann auch heute wieder die 50km Marke überschritten
Ich habe meinen Fahrrad-Kilometerzähler in der Cloud. Unter www.mapmytracks.com speichere ich meine geradelten Kilometer „live“ ab. Gegenüber einem konventionellen Kilometerzähler hat das natürlich Vorteile. So entsteht z.B. direkt eine aktuelle Statistik. Im Screenshot kann mal also u.a. unter Lifetime sehen, wie viele Kilometer ich seit 2013 geradelt bin und wie viele Radtouren ich bisher bei mapmytracks abgelegt habe.

ImagemImagemImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter | Google+

Stadtradeln Tag 3 27.05.2019

Imagem Escrito em 29.05.2019 de Uli Allen
Equipe: ADFC Kreis Viersen
Município: Viersen im Kreis Viersen

Der Tag heute begann mit einer Nutzfahrt zur Mülldeponie auf den Süchtelner Höhen. Für leichtes Gepäck kann ich einen Anhänger an mein Rad hängen. Hier habe ich ihn dann mal genutzt um Karton- und Papierabfälle zur Deponie zu bringen. Zu Weihnachten diente mir der Anhänger auch zum Christbaum-Transport.

Am Nachmittag habe ich mich dann auf eine Tour nach Venlo gemacht. Zunächst über die Süchtelner Höhen nach Lobberich. Weiter dann auf den Alleenradweg Grefrath – Kaldenkirchen bis Kaldenkirchen. Ziel war der Bahnhof Venlo. Dort kaufe ich hin und wieder eine tagesaktuelle englische Zeitung. Die gibt es leider weder in Viersen noch in Mönchengladbach am Bahnhof.

Auf dem Rückweg bin ich dann über die Venloer Heide und dem Flughafen dort geradelt.

Weiter an Tor 9 vorbei in Richtung Hinsbeck, vorbei am Krickenbecker See und der Golfanlage bis zum Stinges Cafe in Hinsbeck. In Grefrath traf ich dann noch eine Radelfreundin Marlies. Sie war auf dem Weg von Kempen nach Brüggen. Eine knapp 60 km Tour ohne motorische Unterstützung.

Der Linke Niederrhein bietet dem ambitionierten Radler wenige Herausforderungen was das Höhenprofil anbetrifft. Gott sei Dank haben wir die Süchtelner- und Hinsbecker Höhen. Mit 80 bis 90m Höhen spürt man das dann doch schon in den Beinen.
Die Graphik unten zeigt das Höhenprofil meiner 55km Tour. Der tiefste Punkt ist der Maasgraben in Venlo.

ImagemImagemImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter | Google+

Stadtradeln Tag 2 26.05.2019

Imagem Escrito em 29.05.2019 de Uli Allen
Equipe: ADFC Kreis Viersen
Município: Viersen im Kreis Viersen

Heute bin ich erst einmal zur Kirche nach Dornbusch geradelt.
Von dort ging es dann weiter nach Lobberich. Nach einem Tässchen Kaffee startete ich dann über den Alleenradweg in Richtung Grefrath.
Nach 11 Uhr traf ich auf Hartmut mit seiner Gruppe, die in Kempen am Buttermarkt gestartet waren.
Zurück nach Grefrath in Richtung Süchteln. Bei Heines (Luft und Pumpe) vorbei, bogen wir am Knotenpunkt 2 auf die Andreasstr.

Pause sollte dann eigentlich am Käffchen in Viersen sein. Das war aber bereits überfüllt mit einer Gesellschaft. So wichen wir vom geplanten Track ab und ich führte die Gruppe zum Mokka. Nach ca. 1 Std. Rast schafften wir es dann wieder auf den ursprünglichen Track zu kommen. In Tönisvorst Vorst erläuterte Hartmut am Gebäude der Aktion Medeor deren Funktion und Aufgaben .

Weiter dann schon über Kempen St. Peter in die Kempener Innenstadt. Einige Teilnehmer stärkten sich abschließend noch im Cafe Himmlisch.
Dann noch 14 Kilometer und ich war nach 74,2 km auf dem Pedelec wieder daheim.

Wie man aus der Graphik unten sieht, geht es mit einem Pedelec nicht ganz ohne CO2-Ausstoß. Hier ist der Ladevorgang des Akkus nach der heutigen Tour dargestellt.
Der CO2-Ausstoß wird nach einer bestimmten Formel über den nachgeladenen Strom berechnet. Mit 10ct halten sich die Kosten für so eine Tagestour von 74km noch in Grenzen. Abhängig ist das alles aber natürlich von der eigenen Leistung. Heute hatte ich überwiegend die Unterstützungsstufe ECO eingesetzt.

ImagemImagemImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter | Google+