Brasão/Logomarca

Castrop-Rauxel in der Metropole Ruhr

Campanha PEDALACIDADE de 25.05. a 14.06.2019

  • 55.194

    Quilômetros pedalados

  • 8

    Evitação de emissão de t CO2

  • 35

    Teams

  • 185

    Os participantes ativos

  • 4/50

    Parlamentares

Brasão/Logomarca

Castrop-Rauxel in der Metropole Ruhr

Campanha PEDALACIDADE de 25.05. a 14.06.2019

  • 55.194

    Quilômetros pedalados

  • 8

    Evitação de emissão de t CO2

  • 35

    Teams

  • 185

    Os participantes ativos

  • 4/50

    Parlamentares

As(Os) seguintes cidades/municípios fazem parte:

Informações

Início em aberto
2ª semana
3ª semana
Inicia em 0 dias

Die Stadt Castrop-Rauxel in der Metropole Ruhr participou de 25. maio a 14. junho 2019 da campanha PEDALACIDADE.

Informações de contato

Karin Graf
Klimaschutzkoordinatorin

Tel.: 02305 9686-330
castrop-rauxel at stadtradeln.de

Stadt Castrop-Rauxel
Westring 215
44575 Castrop-Rauxel

Datas

Save the Date:

Die Ehrung der TeilnehmerInnen wird auf dem KliMarkt am 29.06.2019 stattfinden. Die genaue Uhrzeit wird in Kürze bekannt gegeben.

 

Veranstaltungstipp: 

Bürgerwerkstatt Nahmobilität am 05.06.2019 um 18:00 Uhr im DIEZE, Erinstr.6, 44575 Castrop-Rauxel, Konferenzraum

Ziel: Ein gemeinsames Maßnahmenpaket erstellen, um den Radverkehrsanteil, aber auch die Attraktivität zu Fuß zu gehen, in Castrop-Rauxel merklich zu erhöhen

 

Downloads

Platz Team Geradelte Kilometer km pro Kopf Aktive Radelnde kg CO2
1. HMUKLV
66.639 km
134 Os participantes ativos
2. Förderverein Eissport für Wiesbaden e.V.
40.325 km
134
3. HMUKLV
36.639 km
134
4. HMUKLV
26.639 km
134
5. HMUKLV
16.639 km
134
Platz Team Teilnehmende Fußwege Wege pro Kopf
1. HMUKLV 134 Os participantes ativos
2. Förderverein Eissport für Wiesbaden e.V. 134
3. HMUKLV 134

Avaliação




Celebridades da campanha PEDALACIDADE

RADar! em Castrop-Rauxel in der Metropole Ruhr

Capitães de equipe

Comunicar

2019 toppen wir das Ergebnis aus den Vorjahren ...

Comunicar

Fahrradfahren, eine Fähigkeit früh in der Kindheit erlernt, begleitet uns bis ins hohe Alter. Teils aus Notwendigkeit, teils aus Bequemlichkeit, wird diese Art der Fortbewegung gegen umweltschädliche Alternativen eingetauscht. Der Trend muss nicht nur aus ökologischen Gründen zurück zum Fahrrad führen, auch der gesundheitliche Aspekt ist ein wichtiger Bestandteil des Fahrradfahrens.
Lasst uns zeigen, dass es sich auch in unserer Region lohnt, die Infrastruktur des Fahrradfahrens weiter auszubauen und damit das Fahrrad als alltägliches Fortbewegungsmittel zu priorisieren.

Comunicar
Fotografia

Artur Poppe

Equipe: adfc - CAS

In diesem Jahr werden wir wieder viele Kilometer für den Klimaschutz radeln und zeigen, wie wichtig es ist, uns für dieses Ziel zu engagieren. Also, macht mit, egal, ob allein oder in einem Team eurer Wahl.

Aderir à equipe

Parceiros locais e apoiadores