Blogue da celebridade PEDALACIDADE & do embaixador PEDALACIDADE


Aachen
Ansbach
Baiersdorf
Bamberg
Bassum
Bendorf
Bergisch Gladbach im Rheinisch-Bergischen Kreis
Bingen am Rhein im Landkreis Mainz-Bingen
Bruchsal im Landkreis Karlsruhe
Buchholz in der Nordheide
Bühl
Burscheid im Rheinisch-Bergischen Kreis
Denzlingen im Landkreis Emmendingen
Eching im Landkreis Freising
Eggenstein-Leopoldshafen im Landkreis Karlsruhe
Eichstätt
Filderstadt
Freising im Landkreis Freising
Gießen
Goch im Kreis Kleve
Grünwald im Landkreis München
Gunzenhausen
Hannover in der Region Hannover
Ingelheim am Rhein
Kerken im Kreis Kleve
Kleve im Kreis Kleve
Korschenbroich im Rhein-Kreis Neuss
Lampertheim
Landkreis Aschaffenburg
Landkreis Bamberg
Landkreis Mainz-Bingen
Langenbach im Landkreis Freising
Leck im Kreis Nordfriesland
Lübeck
Markgröningen im Landkreis Ludwigsburg
Marktoberdorf
Melsungen
Neubiberg im Landkreis München
Neuburg a.d. Donau
Neuss im Rhein-Kreis Neuss
Quickborn im Kreis Pinneberg
Rhein-Nahe im Landkreis Mainz-Bingen
Rhein-Selz im Landkreis Mainz-Bingen
Rheine
Riegel am Kaiserstuhl im Landkreis Emmendingen
Rommerskirchen im Rhein-Kreis Neuss
Rosenheim
Rostock
Saalfeld/Saale
Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg
Springe in der Region Hannover
Stuhr
Syke
Taufkirchen im Landkreis München
Tuttlingen
Twistringen
Waldkirch im Landkreis Emmendingen
Warburg im Kreis Höxter
Wedel im Kreis Pinneberg
Wermelskirchen im Rheinisch-Bergischen Kreis
Wetzlar
Weyhe
Wiesbaden


Stadtradeln 2020 Markgröningen Bericht der ersten Woche

Imagem Escrito em 04.07.2020 de Dr. Matthias Röttgermann
Equipe: Offenes Team - Markgröningen
Município: Markgröningen im Landkreis Ludwigsburg

Tag1 - Stolz, Freude und Verpflichtung
Start 01.Juli 2020: ich darf kann und soll als Stadtradeln Star Markgrönigen mit dem Fahrrad unterwegs sein. Wird alles klappen? – Kein Auto von innen sehen? – natürlich und das Radeln macht Spass! Auf geht’s zur Arbeit.

Tag 2 – erste Panne
Panik: es geht nur noch der kleinste Gang und das Hinterrad läuft nicht rund. Ich MUSS und WILL aber das Fahrrad zur Arbeit nehmen. Die abendliche Reparatur hat es zum Glück gelöst.

Tag 3 – Sonne Luft und Freiheit
Der Rückweg von der Arbeit über die Felder – herrlich – die Feldlerche singt.

Tag 4 Wochenende und Einkaufen
Wochenendeinkauf endlich mit meinem neuen Lastenanhänger: der Markt sowie der Getränkeeinkauf beides kein Problem mehr mit dem Fahrrad. Ich bin flexibel, schnell und an der frischen Luft.

Stadtradeln Star Markgröningen Matthias Röttgermann

ImagemImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter

Unterm Radar ... oder auf dem Schirm?

Imagem Escrito em 04.07.2020 de Gabor Klung
Equipe: Optik R Rambach+ Reintjes
Município: Kleve im Kreis Kleve

Jeder von uns kennt ja von seinen täglichen Wegen solche Ecken im Straßenverkehr, an denen es hapert. In diesem Jahr beteiligt sich Kleve erstmals an der Mängel-Meldeplattform RADar.

Auf meinen Vorschlag hin traf ich mich am Donnerstagmorgen mit Christian Bomblat und Pascale van Koeverden für eine gemeinsame Radtour, bei der wir solche kritischen Punkte auf dem Stadtgebiet abfuhren und so einen kleinen Mängelreport mitsamt Verbesserungsvorschlägen aufstellen wollten.

Unser Weg führte uns vom Fahrradhaus Daute über den Breijpott direkt zur Kreuzung Kreuzhofstraße-Postdeich/Emmericher Straße, eine hoch frequentierte Strecke des täglichen Schülerverkehrs. Vor Ort nahmen wir jeweils die aktuell gültige Verkehrsregelung in Augenschein und erörterten Verbesserungsmöglichkeiten, z.B. der Ampelschaltung(en) oder der Radwegführung im Kreuzungsbereich.

Unter dem Eindruck eines überaus lobenswerten Positivbeispiels - der Vorrangregelung für Radfahrer über die Steinstraße von Steenowe zu Flasbloem - fragten Christian (diesmal leider ohne den neuen Youtube-Star "Gazelle" unterwegs) und ich uns, warum die gleiche Lösung nicht über die Briener Straße vom Sonnenweg zum Spoykanal möglich sei.

Alle in Augenschein genommenen Mängel versuchen wir diese Tage noch bei RADar zu hinterlegen und so die Stadt Kleve bzw. die übergeordneten Straßenbaubehörden zum Handeln anzuregen.

Erstes Zwischenfazit:
Einiges ist schon geschafft - vieles steht noch aus.

Imagem

Compartilhar: Facebook | Twitter

Stadtradeln = Alltagsradeln?

Escrito em 04.07.2020 de Matthias Herrmann
Equipe: Bosch@Si
Município: Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg

Bei mir zumindest weit gefehlt. Neben den Fahrten zur Arbeit auf die ich gleich noch eingehe liebe ich liebe diese Fahrten, so habe ich z.B. meine radgeeigneten Kleinanzeigen-Verkäufe im Umland Stuttgart auch per Rad zugestellt bzw. Freunde mit Trockenhefe - was mal alles ein begehrtes Produkt wird ;-) - versorgt. So hart wie Ralph, der von Schwieberdingen nach Esslingen (etwa 28 km) für eine Feierabendveranstaltung und anschließend nach Hause (etwa 50 km) fährt werde ich wahrschein nie, aber jede(r) nach Lust und Laune :-).

In die Firma radl ich normalerweise mit einem Kompromis aus schnell, sicher und schön (erstes Bild bzw. hier https://www.komoot.de/tour/93059153). Jetzt flitze ich einfach nur schnell und mit max. Kilo- und möglichst wenig Höhenmetern (zweites Bild bzw. https://www.komoot.de/tour/211400748) hin um morgens auch schon was auf die Uhr zu kriegen. #Werbung
Das ich dafür schon bei Komoot eine Option für Höhenmeterminimierung angefragt habe lässt sich leicht nachvollziehen. Wobei die auch für die Planung von Flussrouten etc. sinnvoll wäre.
Gegipfelt hat das Ganze dann gestern in einem kurzen Gespräche von Ralph und mir bzgl. der Strecke Schwieberdingen-Feuerbach, wo ich dann den Satz fallen ließ "...das sind nur 10 km. Da fahr ich doch eher noch über Ludwigsburg (etwa 17 km)"...

ImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter

Stadtradeln-App - vertane Chance 1

Escrito em 04.07.2020 de Matthias Herrmann
Equipe: Bosch@Si
Município: Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg

Wie unten zu sehen ist sollte mit der Version 2.4 der Stadtradeln-App das Problem bei längeren Aufzeichnungen gelöst werden. Stimmt, jetzt stürtzt, zumindest bei iOS, die App fast sofort ab. Das das irgendwas ziemlich schief läuft zeigt das zweite Bild. Im Gegensatz zum letzten Jahr, wo ich die Aufzeichnungen nur in der Länge korrigiert habe verwende ich dieses Jahr komplett den Handeintrag. Womit ich auch nicht alleine bin.

Wie Stadtradeln das sich selbst gesteckte und von mir auch unterstützte Ziel "Die App als Planungsinstrument" (näheres siehe in https://www.stadtradeln.de/app bzw. https://www.movebis.org/) erreichen will ist mir völlig schleierhaft. Auch die sicherlich nicht nur von mir gewünschten Schnittstellen zu üblichen Plattformen wie #Werbung Garmin, Komoot, Strava, etc. sind leider nicht umgesetzt worden.
Somit bleibt mir nur warten auf's Christkind bzw. die nächste Version...

ImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter

Danke :-)

Imagem Escrito em 03.07.2020 de Matthias Herrmann
Equipe: Bosch@Si
Município: Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg

Wieso bedankt man sich schon am Anfang einer Aktion? Na ganz einfach. Das ich diese Zeilen (und die davor) hier veröffentlichen kann hab ich einigen wunderbaren Personen und Gegebenheiten zu verdanken.
Zuerstmal ist da Daniel K. der nicht nur den Kontakt zu meinem Chef hergestellt, sondern mir auch die beste Fahrradroute nach Si gezeigt hat (die immer noch kein Planungsprogramm so ausspuckt).
Als nächste kommt Christiane S., eine passionierte Radfahrerin und unsere Kommunikationsbeauftrage die u.a. auch das LunchRoulette (Mittagessen mit einer zugelosten Person) bewirbt.
Bei meinem ersten LunchRoulette habe ich Ralph S. kennengelernt, der mich auf Radfahrer at Si (eine Plattform die sich mit Radfahren am Schwieberdinger Standort beschäftig) aufmerksam gemacht hat.
Über diese Plattform erhielt ich von Florian T. unserem Team-Captain letzten Frühling die Einladung zum Stadtradeln, von dem ich vorher noch nie etwas gehört hatte.
Der Rest steht dann grob in meinem Statement.
Dann Kirsten Stangl sowie der Gemeinde Schwieberdingen für die Möglichkeit in der Stadtradel-Star-Kategorie anzutreten sowie das flauschige Schwieberingen-Möve-Saunahandtuch #Werbung das schon die Vorfreude auf den nächsten Winter weckt :-)

Compartilhar: Facebook | Twitter

Die Welt steht Kopf

Imagem Escrito em 03.07.2020 de Ute Wick
Equipe: Ökumenisch unterwegs (christl. Gemeinden Bruchsal)
Município: Bruchsal im Landkreis Karlsruhe

Corona-Pandemie, Kurzarbeit, Home-Office, Abschied, Neuanfang, … Es gibt Tage, an denen steht die Welt für mich Kopf. Was oder wer gibt mir in diesen turbulenten Zeiten Halt und Kraft? Ein Zitat aus der Bibel stimmt mich zuversichtlich: „Mögen auch die Berge weichen und die Hügel wanken - meine Huld wird nicht von dir weichen und der Bund meines Friedens nicht wanken, spricht der HERR, der Erbarmen hat mit dir.“ (Jesaja 54,10)

Compartilhar: Facebook | Twitter

Corona hat´s vorgemacht

Imagem Escrito em 03.07.2020 de Markus Tyroller
Equipe: Waldkindergarten Eichstätt
Município: Eichstätt

Was im Februar undenkbar war, war im März Realität.
Leere Schulen, Leere Kindergärten, geschlossene Geschäfte, leere Straßen... unser aller Alltag hatte sich - fast übernacht - drastisch geändert.
Die Wissenschaft war sich einig, es liegt eine Bedrohung für das Leben vor, die Politik handelt und die Bürger machen mit und befolgen die verordneten Maßnahmen.
Dank diesem entschlossenem und einheitlichen Handeln konnte Schlimmes verhindert werden. So schwierig es auch war, aber dies zeigte, was alles möglich ist, wenn wir alle auf ein Ziel hin arbeiten.

Genau so ein entschlossenes und einheitliches Handeln brauchen wir um die Klimakatastrophe abzumildern und den Klimawandel aufzuhalten!

Die Ausgangssituation ist die gleiche:
Die Wissenschaftler sind sich einig, es liegt eine Bedrohung für das Leben vor.
Nur WO bleibt die Handlung der Politik?
Heute wurde durch die Verabschiedung des Kohleausstiegsgetzes, das Erreichen bestehender Ziele aus dem Klimaschutzgesetz unmöglich gemacht. Kohlekraftwerke dürfen bis 2038 weiterbetrieben werden. Knapp die Hälfte der Braunkohlekraftwerke sollen erst 2034 abgeschaltet werden... Deutschland als Vorreiter im Umweltschutz???
https://www.bund.net/service/presse/pressemitteilungen/detail/news/bund-kohleausstiegsgesetz-ist-eine-farce-abschied-von-der-kohle-muss-viel-schneller-kommen/

Warum folgt die Politik hier nicht dem wissenschaftlichen Konsens und handelt entschlossen zum Schutz des Lebens?

Gegen Corona wird es irgendwann einen Impfstoff geben, Quarantäne, Selbst-Isolation, und Abstandsregel helfen auch die Übertragung zu verlangsamen. Erkrankte können medizinisch versorgt und so gerettet werden.
Aber was hilft, wenn die Erderwärmung die kritische Grenze von 2 Grad überschreitet?
Was hilft wenn, vermehrt globale Wetterextremereignisse eintreten und Fehlernten verursachen?
Was hilft, wenn große Bereiche im globalen Süden unbewohnbar werden und noch viel mehr Menschen sich auf die Flucht begeben müssen?

Dann ist es zu spät. Jetzt haben wir noch die Möglichkeit zu handeln. "Nur wenn wir rasch und konsequent handeln, können wir die Erderwärmung begrenzen, das Massenaussterben von Tier- und Pflanzenarten aufhalten, die natürlichen Lebensgrundlagen bewahren und eine lebenswerte Zukunft für derzeit lebende und kommende Generationen gewinnen." https://www.scientists4future.org/stellungnahme/stellungnahme-de/

Rasches und konsequentes Handeln sieht anders aus, als das, was die Politik für den Klimaschutz unternimmt. Möchtest du weiter auf die Politik warten und hoffen, oder lieber nur darüber schimpfen dass sie zu wenig macht? Oder selbst zum Wandel beitragen? Auch wenn wir nicht die ganze Welt ändern können, können wir aber unsere Welt ändern.
Ich lasse morgen meine Autoschlüssel noch für drei weitere Wochen bei der Stadt, was machst du?

ImagemImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter

Aller Anfang ist schwer - Mein erster Blog

Escrito em 03.07.2020 de Matthias Herrmann
Equipe: Bosch@Si
Município: Schwieberdingen im Landkreis Ludwigsburg

Als Stadtradel-Star habe ich mich dazu verpflichtet min. einmal die Woche über "Erfahrungen als Alltagsradler*in" zu berichten. Dass finde ich zwar gut, hat mich aber doch vor größere Schwierigkeiten gestellt, denn der gleiche Beitrag erscheint in meinem persönlichen (https://www.stadtradeln.de/index.php?&id=2520&sr_city_id=7126) und den allgemeinen (https://www.stadtradeln.de/blog) Blog. Deshalb freue ich mich auf eure Rückmeldungen zu dem was ich hier so verfasse.

Compartilhar: Facebook | Twitter

Tag 6 - Bestes Radelwetter

Imagem Escrito em 03.07.2020 de Markus Diepold
Equipe: Radlradler
Município: Gunzenhausen

Am heutigen Freitag verlief alles reibungslos: Nach der Fahrt zum Kindergarten fuhr ich weiter über Sinderlach nach Gunzenhausen, um Baumaterialien zu besorgen. Mittags holte ich die Kinder wieder vom KiGa ab und nachmittags fuhr ich ein zweites Mal nach Gunzenhausen. Heute wurde außerdem noch die Restmülltonne geleert. Da unser Haus am Dorfrand relativ weit abseits der Straße liegt, an der die Müllabfuhr entlang fährt, schwinge ich mich meistens auch für solch kleinere Ministrecken aufs Fahrrad und ziehe die zu leerenden Tonnen an einer Hand hinter mir her. Derartige "Radtouren" werden meiner Meinung nach aber nur dann gemacht, wenn das Fahrrad schnell griffbereit in der Garage steht und nicht erst aus dem letzten Eck womöglich noch über eine Treppe geschleppt werden muss, bis es los gehen kann.

Compartilhar: Facebook | Twitter

Freitag, 3. Juli

Escrito em 03.07.2020 de Dirk Möcking
Equipe: Verwaltung Kerken
Município: Kerken im Kreis Kleve

Der Countdown läuft; nur noch 3 Tage, dann sind drei Wochen Stadtradeln vorbei.

War heute mit dem Rad auf der Landesgartenschau in Kamp-Lintfort, um dem Stand von Niederrhein Tourismus einen Besuch abzustatten. Der wurde in dieser Woche "interkommunal" betreut von den Gemeinden Kerken und Wachtendonk. Neben unserer Tourismus- und Wirtschaftsförderin Nicole Thissen war auch Alexandra Bons (aus Obereyll) mit am Start, um den Stand mit zahlreichen ihrer selbstgemalten Bilder zu bereichern. Alle ein "Hingucker", die jede Menge Besucherinnen und Besucher zum Verweilen einluden.

Nach einer kleinen Stärkung ging es dann bei ordentlichem Gegenwind zurück in die Heimat.

Wünsche allen noch zwei ereignis- und vielleicht auch kimometerreiche Stadtradel-Tage.

Beste Grüße,
Dirk Möcking

Compartilhar: Facebook | Twitter

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne

Escrito em 03.07.2020 de Armin Bernhardt
Equipe: Klimaschützer
Município: Waldkirch im Landkreis Emmendingen

Nach der offiziellen Eröffnungsveranstaltung auf dem Waldkircher Marktplatz habe ich nachmittags meine erste längere Rennradtour gemacht: über Riegel, Königschaffhausen, Ihringen und Bötzingen den Kaiserstuhl umrundet. Hat richtig Spaß gemacht!
Ich freue mich über möglichst viele, vor allem aber schöne Radkilometer in der näheren Umgebung. Möchte mich nicht unter Druck setzen, in den nächsten drei Wochen so viele Kilometer wie letztes Jahr zu schaffen (über 1300). Aber 1000 km dürften es gerne sein. :)

Compartilhar: Facebook | Twitter

==erste Liebe==

Escrito em 03.07.2020 de Ulrike Hetmanek-Rogler
Equipe: AWOradelnsdenn
Município: Neuburg a.d. Donau

Meine erste Liebe war Neongelb.
Einfach unerreichbar für mich.
Meine Eltern hatten was gegen diese Beziehung.
Tja... So war´s halt.
800 DM hätte sie gekostet- dann wär sie mein gewesen- Mein Neongelb-schwarz gesprenkeltes Wheeler Mountainbike! Meine große Liebe, meine Sehnsucht!!

Jahre später sprang mich aber ein anderes Bike an, es befand sich ganz hinten in der Reihe, musste erst hervorgeholt werden, weil so Viele in anderen Größen vor ihm standen, doch als ich es getestet hatte, war er da: der magische Moment- wenn man ein neues Familienmitglied mit nach Hause nimmt und man ganz genau weiß:das ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft!

Und was für eine! Was haben wir Kilometer abgespult-nie hat sie mich im Stich gelassen-meine Partnerin-mein blaues KTM, 6Gang, silberner Schriftzug, silbernes Lenkerband, silberner Sattel...einfach mein ganzer Stolz!

Von Augsburg nach Reutte/Tirol war meine erste lange Radtour und auch gewiss nicht meine Letzte- wir waren ein prima Team!

Alles hat mein Fahrrad mitgemacht- auch den Umzug nach Neuburg.
Mit ihm habe ich die Umgebung erkundet- bin von ND nach A gefahren und zurück, nach EI, DON...ach, was war das für eine tolle Zeit!

Wir wollten uns ewig treu bleiben, immer zusammen, in guten wie in schlechten Zeiten.

Doch dann geschah etwas, mit dem wir beide nicht gerechnet hatten: wir wurden auseinander gerissen.
Je.
Einfach so.
Ohne Ankündigung,
einfach fort!!

Meine beste Freundin, die alles von mir wusste (wenn´s steil bergauf ging führte ich immer Selbstgespräche), wurde GEKLAUT!

Ich fand sie nie wieder...

Rest in Peace! ( Ruhe in Frieden!) höchstwahrscheinlich in der Donau...

Radeln verbindet halt doch! Damals wie heute!

Compartilhar: Facebook | Twitter

35kg CO2

Imagem Escrito em 03.07.2020 de Markus Tyroller
Equipe: Waldkindergarten Eichstätt
Município: Eichstätt

in den letzten Wochen habe ich 35kg CO2 eingespart, weil ich nicht mit dem Auto gefahren bin. Schön, das ist ja schon mal was.
Ich habe auch gesehen wie Eltern ihre Kinder jeden Tag mit dem Rad in den Waldkindergarten bringen, und manchmal nicht nur ein Kind sondern auch zwei oder drei, und das bei jedem Wetter. !RESPEKT!
Für mich seid ihr die echten "Stadtradelstars"
Da werden auch kiloweise CO2 eingespart.
Aber wie kann ich CO2 einsparen, wenn ich eine Radltour mache? Oder auf dem Fahrrad radle um Sport zu machen? Da gibt es keine Einsparung an CO2!
Eine Fahrradtour fährt man nunmal nicht mit dem Auto also wird auch kein gramm an CO2 eingespart.
Klar gehört das zum Stadtradeln dazu und ist ein Teil des Gemeinschaftserlebnis, zusammen Kilometer runterzureißen und Spass dabei zu haben.
Nur leider verliert dadurch die Aussage der Stadtradeln Aktion "XX.xx Tonnen an CO2 eingespart" an Aussagekraft und stimmt einfach nicht.
Da wünsche ich mir fürs Stadtradeln 2021 eine Möglichkeit mit der bei jeder Fahrt angeben werden kann, ob das eine Fahrt war bei der das Auto durch das Fahrrad ersetzt wurde. Einen Haken an das Kästchen setzen, und es wird die echte Anzahl an eingesparten CO2 Tonnen gemessen. Das sollte doch machbar sein, oder?

Compartilhar: Facebook | Twitter

Freitag, 03. Juli 2020

Escrito em 03.07.2020 de Wolfgang Metzner
Equipe: Team Stadt Bamberg
Município: Bamberg

Heute wünsche ich einfach mal ein sonniges Wochenende mit vielen Fahrradkilometern, schönen Begegnungen. Es ist das letzte Stadtradeln-2020-Wochenende! Geben wir alle nochmals unser Bestes!

Compartilhar: Facebook | Twitter

Freitag, 03. Juli 2020

Escrito em 03.07.2020 de Wolfgang Metzner
Equipe: Team Stadt Bamberg
Município: Bamberg

Heute wünsche ich einfach mal ein sonniges Wochenende mit vielen Fahrradkilometern, schönen Begegnungen. Es ist das letzte Stadtradeln-2020-Wochenende! Geben wir alle nochmals unser Bestes!

Compartilhar: Facebook | Twitter

Markttag

Imagem Escrito em 03.07.2020 de Markus Tyroller
Equipe: Waldkindergarten Eichstätt
Município: Eichstätt

Der Wocheneinkauf steht bevor. Da ich letzte Woche nicht zum einkaufen kam, kommt jetzt einiges zusammen.
Zuerst zum Markt und frisches Bio Gemüse, Obst und Brot. Das kommt alles in den Rucksack und da ist sogar noch Platz.
Danach gehts zum "Einfach So" Unverpackt Laden, die Behälter sind ja schon sperrig und schwer, passen aber alle gut in die Satteltasche. Da hatte ich etwas Sorge dass die klirren und bei jeder Unebenheit in der Fahrbahn aneinanderstoßen aber dem ist gar nicht so. Das was ich beim Markt nicht bekommen habe gibts beim Bio-Supermarkt und für den besten veganen Käse der Stadt radel ich gern zum Rewe ins Industriegebiet.
Den Schießstättberg zieht mich der Motor von meinem E-Bike mit Leichtigkeit hoch und wie schwer das alles war, merke ich erst als ich das Rad daheim die Treppen hochheben will. So jetzt können der kleine und auch der große Hunger kommen und das Auto kann weiter auf mich warten.

Imagem

Compartilhar: Facebook | Twitter

Stadtradeln-STAR - ob das gut geht?

Escrito em 03.07.2020 de Daniel Kietz
Equipe: RADhaus
Município: Riegel am Kaiserstuhl im Landkreis Emmendingen

Vorneweg: ich bin kein Star - und ich werde beim Radfahren sicher keiner werden. Aber so heißt es nun mal, wenn man sich für dieses Experiment entscheidet.
3 Wochen ohne Auto - ob sich das mit einem Bürgermeister-Terminkalender umsetzen lässt? Es wird sicherlich auch eine Herausforderung für meine Sekretärin, die jetzt erst einmal schauen muss, wie lange man mit dem Fahrrad von A nach B braucht oder wann welcher Bus fährt.
Aber wann wenn nicht jetzt beim Stadtradeln ist die beste Zeit, um das auszuprobieren. Und ein bisschen Druck durch die Augen der Öffentlichkeit hilft hier sicher weiter.
Ich freue mich auf jeden Fall drauf und werde an dieser Stelle berichten, wie es funktioniert.

Compartilhar: Facebook | Twitter

Die letzte "Radellöwen"-Etappe ist geschafft - und: ALLE sind SIEGER!

Imagem Escrito em 03.07.2020 de Panthera Leo
Equipe: Offenes Team - Landkreis Bamberg
Município: Landkreis Bamberg

Liebe STADTRADELNDE,

das ist leider auch schon die letzte Rätselaufgabe für alle, die meiner Spur durch die letzten 3 Wochen gefolgt sind.

Für die vielen eingesandten Fotos schon jetzt 1.000 Dank! Es hat mir große Freude bereitet, dass sich so viele meinen Ziel-Anregungen gefolgt sind.

Noch mehr würde es mich freuen, wenn Sie / Ihr auch unabhängig vom STADTRADELN meine diesjährigen Ziele als Anregung für die ein oder andere Tour nutzen würden / würdet.

Und fest steht - ALLE sind SIEGER beim STADTRADELN.
Die Alltagsradelnden, die auch in strömendem Regen eisern ihre tägliche Strecke gefahren sind.
Die Extrembiker, die teils hunderte von Kilometern am Stück geradelt sind.
Die Kids, die immer fleißig zur Schule oder zur KiTa geradelt sind.
Die Corona-Kurzarbeiter, die ihre zusätzliche Freizeit zum Radfahren genutzt haben.
Und alle anderen, die zum unglaublichen Erfolg dieses Jahr beigetragen haben.

ALLEN gilt mein Dank und der Dank des Orga-Teams des Landratsamtes Bamberg.

So - und jetzt noch das Abschlussziel.
Heute fühle ich mich wie alle Teilnehmer beim STADTRADELN als Sieger.
Konsequenterweise ruhe ich mich im Schatten eines weiteren Siegers unweit vom Ellernbach aus.

Ich wünsche Euch noch einen tollen STADTRADELN-Abschluss dieses Wochenende , allzeit gute Fahrt und freue mich auf ein Wiedersehen beim STADTARDELN 2021.

Tschüss, Ade und sportliche Grüße,

Euer Radellöwe!

Compartilhar: Facebook | Twitter

Los geht's!

Imagem Escrito em 03.07.2020 de Björn Haake
Equipe: adfc
Município: Denzlingen im Landkreis Emmendingen

Freitag. Stadtradelbeginn in Denzlingen. Es ist anders als sonst. Für mich war Stadtradeln immer auch verbunden mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Coronabedingt bin ich aber noch vorwiegend im Homeoffice, da kämen nicht viele Meter zusammen... Ich werde also dieses Jahr größtenteils Rennradkilometer beisteuern.

Die Krise zeigt uns aber auch, was möglich ist. Das einzige Mal, als ich vorletzte Woche ins Büro nach Freiburg geradelt bin, waren auf den Wirtschaftswegen und auch in der Stadt so viele Radler wie nie. Da springt einem das Herz höher. Krise als Chance. Lasst uns dran bleiben und Veränderungen anstoßen. Corona ermöglicht es, denn viele Leute sind einfach in ihrem Trott und machen sich gar keine Gedanken. Nun haben sie die Chance, etwas anderes auszuprobieren und stellen fest - so schlecht ist es gar nicht.

Mit dem Fahrrad ist man flexibel, in Bewegung, an der frischen Luft und billig ist es obendrein. Es gibt keine Staus und kein Gedränge an Bahnhöfen. Wenn man die Strecke geschickt wählt gibt es nicht mal - oder zumindest kaum - Ampeln (ich schaffe es mit einer).

Also legen wir los - egal ob auf dem Rennrad, mit dem Mountain Bike, dem Trekkingrad, dem Stadtrad, dem Faltrad, dem Liegerad oder mit einem Göppel aus Afrika.

Ich wünsche uns allen viel Spaß beim (Stadt-)radeln in den nächsten drei Wochen.

Compartilhar: Facebook | Twitter

leider leider ....

Escrito em 03.07.2020 de Doris Hauck
Equipe: Sowieso - Alltagsradler Warburg
Município: Warburg im Kreis Höxter

... konnte sich der Rat der Stadt Warburg sich heute nicht für ein positives Signal pro Fahrrad durchringen.
Der Antrag zur Einrichtung eines Pop up Fahrradweges wurde abgelehnt.

Compartilhar: Facebook | Twitter

Donnerstag, 2.Juli 2020

Escrito em 02.07.2020 de Wolfgang Metzner
Equipe: Team Stadt Bamberg
Município: Bamberg

Heute wird wohl die grundsätzliche Aufgabe sein, auf dem Fahrrad zwischen verschiedenen Regenschauern trocken von Ort zu Ort zu kommen. Aber das ist ne „Herausforderung“, die man meistern kann. Ein bisschen ist man vor dem Wasser von oben durch den Helm geschützt. Und das Wichtigste ist ja letztendlich, dass die Friseur sitzt ;-). Schönen Tag!

Compartilhar: Facebook | Twitter

Schluss

Escrito em 02.07.2020 de Barbara Böcher
Equipe: Kreisverwaltung Lahn-Dill-Kreis
Município: Wetzlar

Noch eine kurzes Radeln in der Stadt und dann ist erstmal Schluss. Das Fahrrad muss zur Reparatur und die Knie benötigen auch eine Pause.
Die Bilanz: 332 geradelte Kilometer! Neue Strecken erforscht! Viel gesehen und Spaß gehabt.

Compartilhar: Facebook | Twitter

Ausflug nach Grünberg

Escrito em 02.07.2020 de Barbara Böcher
Equipe: Kreisverwaltung Lahn-Dill-Kreis
Município: Wetzlar

Freitag, 26.06.2020
Wir entschließen uns zu einer letzten Radtour, trotz kaputtem Rad. Die Strecke soll möglichst eben sein und am Besten entlang einer Zugstrecke, falls das Fahrrad ganz streikt. Es bietet sich an eine Tour durch das Lahntal nach Gießen und von dort durchs Wiesecktal nach Grünberg. Fast 50 Kilometer angenehmes Radeln auf nicht so überfüllter Strecke. Wenn es nicht so unglaublich heiß gewesen wäre!
In Grünberg flüchten wir zu einem schattigen Plätzchen im Café. Zurück geht es ohne Umstieg mit dem Zug.

Compartilhar: Facebook | Twitter

Nur nicht schlapp machen!

Escrito em 02.07.2020 de Barbara Böcher
Equipe: Kreisverwaltung Lahn-Dill-Kreis
Município: Wetzlar

Montag, 22.06. bis Donnerstag, 25.06.2020
An diesen Tagen nur kurze Radelstrecken in der Stadt für Erledigungen. Mittlerweile motzen nicht nur die Knie, nein auch das Fahrrad. Das Radeln wird beschwerlich.

Compartilhar: Facebook | Twitter

Auf den Spuren stillgelegter Bahnstrecken der Region

Imagem Escrito em 02.07.2020 de Barbara Böcher
Equipe: Kreisverwaltung Lahn-Dill-Kreis
Município: Wetzlar

Samstag, 20.06.2020
Heute haben wir uns vorgenommen zu den Wilhelmsteinen im nördlichen Lahn-Dill-Kreis zu radeln. Auf dem Weg zum Bahnhof fällt mir ein, dass die Karte auf dem Wohnzimmertisch liegt. Dann werden wir wohl umdisponieren müssen und eine eher bekannte Strecke fahren. Ausgangspunkt ist Herborn. Ab da den schönen Radweg durchs Aartal mit Blühinseln (Foto) und Natternkopfbewuchs ( Foto) am Wegesrande. Bei Bischoffen die Entscheidung den 3-Seen-Radweg zu nehmen und dann irgendwie nach Bad Endbach und zum Salzböderadweg. Bei Eisenroth treffen wir auf eine Bahnunterführung der stillgelegten Aartalbahn (Foto). Ein steiles Stück über die Straße und wir landen im Kurpark von Bad Endbach. Pause und Verschnaufen. Hinter Bad Endbach Blick auf das große Viadukt (Foto) der ebenfalls stillgelegten Salzbödetalbahn. Hier entspanntes Radeln bis wir auf den Lahntalradweg treffen. Wir entscheiden uns nicht in den Zug zu steigen, sondern bis Gießen durchzuradeln. Es wird mit knapp über 70 km unsere längste Tour im Rahmen des Stadtradeln. Es war ganz schön anstrengend. Die Knie melden sich.
Auch auf dieser Tour ist mir wieder aufgefallen, wie gut die Wegweisung für das Radfahren geworden ist. Selbst ohne Karte und „Nawi“ alles gut gefunden.

ImagemImagemImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter

Wie kriegt frau viele Pflanzen mit dem Rad transportiert?

Escrito em 02.07.2020 de Barbara Böcher
Equipe: Kreisverwaltung Lahn-Dill-Kreis
Município: Wetzlar

Freitag, 19.06.2020
Heute war Pflanzaktion beim Elterngrab auf dem Friedhof angesagt. Da macht sich wieder mal die geringe „Ladekapazität“ des Fahrrades bemerkbar. Wir mussten zu zweit radeln. Vielleicht doch mal einen Anhänger kaufen!?

Compartilhar: Facebook | Twitter

Mit dem Rad zum Markteinkauf

Escrito em 02.07.2020 de Barbara Böcher
Equipe: Kreisverwaltung Lahn-Dill-Kreis
Município: Wetzlar

Donnerstag, 18.06.2020
Donnerstags ist in der Wetzlarer Bahnhofstraße Markt. Dorthin radeln wir regelmäßig und machen unsere Einkäufe. Auf dem Platz vor dem Herkulescenter fehlen Fahrradabstellanlagen. Es gibt ein merkwürdiges Gebilde, an dem das Fahrrad aber nicht sicher angeschlossen werden kann. Ansonsten ist mir mal wieder der schlechte Zustand des Radweges entlang des Karl-Kellner-Rings aufgefallen. Ein paar Schippen Teer, um die Löcher zu verfüllen, müsste doch noch drin sein! Oder !?

Compartilhar: Facebook | Twitter

Tag 11 im Jahr 2020 - Verbindungswege

Imagem Escrito em 02.07.2020 de Christoph Traub
Equipe: Stadtverwaltung Filderstadt
Município: Filderstadt

Beim STADTRADELN merkt man im Zuge der Selbsterfahrung auch, wie wichtig innerstädtische Wegeverbindungen sind.

Knapp ein Jahr lang war die hölzerne Fußgänger*innen- und Fahrradbrücke zwischen Talstraße und Alte Talstraße aus statischen Gründen nicht passierbar.

Heute wurde die neue Stahlbrücke gesetzt. Es lässt sich schon erkennen - auch wenn der Absperrzaun noch steht. Die neue Stahlbrücke muss zwar noch „angeschlossen“ werden, dann aber ist sie für Fußgänger*innen und Radfahrer*innen wieder offen.

Compartilhar: Facebook | Twitter

Endspurt beim Stadtradeln 2020

Imagem Escrito em 02.07.2020 de Elisabeth Jordan
Equipe: Team Jordan
Município: Rosenheim

Gemeinsam mit Oberbürgermeister Andreas März freue ich mich, über die rege Beteiligung und die vielen Radlkilometer als Zeichen für eine klimafreundliche Mobilität!

Compartilhar: Facebook | Twitter

Tag 4 & 5 - nichts Besonderes

Escrito em 02.07.2020 de Kerstin Fautz
Equipe: Personal Rad
Município: Eggenstein-Leopoldshafen im Landkreis Karlsruhe

Dank Homeoffice fehlt jeden zweiten Tag der Weg ins Büro (sorrry ans Team!) und außer zwei kleinen Einkaufsrunden steht nichts groß an. Um wenigstens noch ein paar Kilometerchen zu machen, hole ich heute meine Tochter vom Vereinssport ab...

Compartilhar: Facebook | Twitter

Wenn es nicht grad so schön wäre...

Imagem Escrito em 02.07.2020 de Panthera Leo
Equipe: Offenes Team - Landkreis Bamberg
Município: Landkreis Bamberg

... wäre es ja fast schon traurig, denn dies ist der vorletzte Hinweis zum Fotowettbewerb "Radellöwe" beim STADTRADELN.

Heute habe ich auf meiner Landkreis-Tour nochmal an diesem Stadttor unweit der Mittelebrach Rast gemacht.

Compartilhar: Facebook | Twitter

Tag 5 - Wieder mal vom Regen erwischt...

Imagem Escrito em 02.07.2020 de Markus Diepold
Equipe: Radlradler
Município: Gunzenhausen

Der Tag beginnt mit der Hoffnung, dass die angekündigten Regenschauer erst am späten Nachmittag oder Abend kommen. Um acht Uhr war auch noch die Sonne am Himmel zu sehen, sodass die Kinder motiviert selbst ihre Fahrräder sattelten und ich sie mit dem Lastenrad zum Kindergarten begleitete. Gerade innerhalb der Ortschaften gestaltet sich eine Fahrradfahrt mit Kindern etwas umständlicher, wenn auf den Gehwegen, die zum Teil auch als Radweg zu benutzen sind, die zu leerenden Mülltonnen abgestellt sind, die dann im Slalom umfahren werden müssen. Doch auch das war am heutigen Donnerstag, an dem die grüne Papiertonne dran war, machbar. Kurz bevor wir den Kindergarten "Storchennest" in Laubenzedel erreicht hatten, hörten wir bereits die Störche klappern, deren Nest sich auf einem alten Haus neben der Kirche befindet, sodass ich es mir nicht nehmen ließ, einen kurzen Stopp für ein paar Fotoaufnahmen zu machen. Im Anschluss ging es weiter zum Wochenmarkt am Gunzenhäusener Marktplatz, der jeden Donnerstag stattfindet. Auf der Rückfahrt zog sich der blaue Himmel relativ rasch zu, sodass ich auf dem Lastenrad das Regenverdeck zum Schutz für die jüngste Tochter montierte. Kurz vor der Ankunft zu Hause kam ein Gewitter mit heftigem Regen auf, sodass ich patschnass diese Radtour beendete.

ImagemImagemImagemImagemImagemImagem

Compartilhar: Facebook | Twitter